1. Startseite
  2. News
  3. Computex 2013: Schlanke und leichte Gaming-Notebooks Gigabyte P34 & P35

Gigabyte P34: 14 Zoll Gaming Notebook
Das neue Gigabyte P34 erscheint mit einem matten 14 Zoll Bildschirm, wahlweise mit HD+ (1.600 x 900 Pixel) oder FullHD Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Im Inneren arbeitet ein aktueller Intel Core i7 Prozessor der 4. Generation mit Codenamen Haswell. Wir vermuten unter dem nur 21 Millimeter hohen Gehäuse zuerst einen Intel Core i7-4702MQ. Es handelt sich aber um den stärkeren Intel Core i7-4700HQ. Weiterhin setzt Gigabyte auf eine Nvidia Geforce GTX 760M in Kombination mit der Intel HD Graphics 4600 und der Nvidia Optimus Technologie. Auf zwei RAM-Slots verteilen sich zudem bis zu 16 GB DDR3L (1.600 MHz) Arbeitsspeicher. Von reinen mSATA SSD Speicherlösung, bis zur Kombination mit einer klassischen Festplatte (HDD) werden länderspezifisch zu einem späteren Zeitpunkt passende Konfigurationen entstehen.

Mit einem Aluminium-Gehäuse und einem Gewicht von 1,6 bis 1,7 Kilogramm würde das Gigabyte P34 Gaming-Notebook schon fast als Ultrabook gelten. Verhindern tut das die Intel-Auflage, dass alle Notebooks mit Ultrabook-Branding und Intel Haswell Technologie einen Touchscreen verwenden müssen. Zu den Anschlüssen des Gigabyte P34 gehören 2x USB 3.0, USB 2.0, VGA, HDMI, Gigabit-Ethernet (LAN) und ein SD-Kartenleser. Gefunkt wird über WLAN 802.11n und Bluetooth 4.0. Die Front-Webcam löst mit 1,3 Megapixel auf, die Tastatur verwendet die ELS-Technik zur Beleuchtung und die Lithium-Polymer Batterie fasst knapp 48 Wh. Als Betriebssystem kommt Microsofts Windows 8 zum Einsatz.

Gigabyte sichert sich mit dem P34 bis dato den Titel „the thinnest and lightest Gaming-Laptop on earth“ (dt. das dünnste und leichteste Gaming-Notebook der Welt).

Gigabyte P35: Auf 15,6 Zoll nur wenig Unterschiede
Im Gegensatz zum Gigabyte P34 wird der große Bruder Gigabyte P35 nur mit einem FullHD-Display samt IPS-Technologie ausgeliefert. Als Prozessor wird ebenfalls der Intel Core i7-4700HQ eingesetzt. Fest steht auch, dass eine Nvidia Geforce GTX 765M verbaut ist. Zudem ist an der Front des 15,6 Zoll Gaming-Notebooks ein DVD-Brenner integriert, der wahlweise gegen eine zusätzlich Festplatte oder SSD getauscht werden kann. Stichwort „Multibay“. Somit könnte das Gigabyte P35 bis zu vier Speicherlösungen tragen. Zwei mSATA-SSDs und zwei klassischen Festplatten. Anschlusstechnisch kommt ein zusätzlicher USB 2.0 Anschluss und die Option auf einen Thunderbolt-Port hinzu. Das Gewicht im Vergleich zum 14 Zoll P34 steigt auf 2,3 Kilogramm an. Die Bauhöhe bleibt mit 21 Millimeter gleich.

Preise und Lieferbarkeit
Spezifische Preise für Deutschland und die Welt bleibt uns Gigabyte schuldig, wollen diese aber noch in den nächsten Tagen nachreichen. Außerdem wird sich bis zu unserem 1:1 Interview am kommenden Mittwoch auch die Prozessor-Frage detailliert geklärt haben. Derzeit plant man die Markteinführung des Gigabyte P34 und Gigabyte P35 im Laufe des August 2013.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.