1. Startseite
  2. News
  3. Coffee Lake-H: Intel stellt erste Hexa-Core-CPUs für Laptops vor

Coffee Lake-H: Intel stellt erste Hexa-Core-CPUs für Laptops vor (Bild 1 von 3)Bildquelle: Intel
Fotogalerie (3)
Sechs Kerne und hohe Turbo-Taktraten: Intels neue High-Performance-CPUs für Notebooks sollen sowohl für PC-Spieler als auch kreative Profis deutlich messbare Leistungssteigerungen mitbringen.

Nach Intels Einführung der Core i9 Prozessoren für besonders leistungsfähige Desktop-PCs im vergangenen Jahr war es nach Expertenmeinung nur eine Frage der Zeit bis die neue CPU-Reihe ihren Weg ins Notebook-Segment finden würde. Diverse Leaks untermauerten diese These seither in regelmäßigen Abständen. Heute nun ist es soweit und Intel kündigt offiziell seinen ersten Core i9 Prozessor für Laptops an. Laut dem Werbeversprechen des Chipgiganten ist es der beste Prozessor für die Bereiche Gaming und Inhaltserstellung, der je von Intel entwickelt wurde.

Flaggschiff Intel Core i9-8950HK plus neue Xeon, Core i7 und i5 Chips
Die exakte Bezeichnung des Core i9 Prozessor für Laptops lautet Core i9-8950HK, der Chip kommt mit freiem Multiplikator und seine Basistaktfrequenz liegt bei 2,9 beziehungsweise seine maximale Single-Core-Turbofrequenz bei 4,8 Gigahertz. Der neue Mobil-Prozessor wird wie aktuelle Mainstream-Desktop-CPUs der Core i 8000er Familie von Intel im sogenannten 14nm++ Herstellungsprozess gefertigt und basiert auf der Coffee Lake Mikroarchitektur. Ebenfalls analog zu den Coffee-Lake-Pendants für das Desktop-Segment wartet der i9-8950HK als erster Laptop-Prozessor von Intel überhaupt mit sechs physikalischen CPU-Kernen plus - dank Hyper-Threading - der Fähigkeit zur parallelen Verarbeitung von 12 Threads auf.

Der erste Core i9 Chip für Laptops ist jedoch nicht der einzige neue Mobil-Prozessor, den Intel am heutigen Tag ankündigt. Hinzu kommen insgesamt vier Neuzugänge für die Baureihen Core i7 und Core i5 der 8. Core Generation (Core i7-8750H, Core i7-8850H, Core i5-8300H, Core i5-8400H) sowie zwei neue Xeon-Chips (Xeon E-2176M, Xeon E-2186M), die alle genau wie das Flaggschiffmodell auf der Coffee Lake Mikroarchitektur aufsetzen und sehr ähnliche Features bieten. Unter anderem sind die neuen CPUs ausnahmslos mit einer TDP (Thermal Design Power) von 45 Watt ausgezeichnet und mit den neuen Intel-300er-Chipsätzen kompatibel. Letztere bringen mitunter erweiterte Anschlussmöglichkeiten wie die direkte Integration von Gigabit-WLAN und USB 3.1 Gen2 mit.

Eine erhöhte Kernanzahl in Verbindung mit hohen Turbo-Taktraten und einigen Architekturoptimierungen sollen den neuen Coffee Lake Prozessoren für Notebooks von Intel im direkten Vergleich zu ihren jeweiligen Kaby Lake Vorgängern natürlich klare Leistungsvorteile bescheren. In konkreten Zahlen ausgedrückt bedeutet dies gemäß den Herstellerangaben, dass der Core i9-8950HK im Wettstreit mit dem älteren Core i7-7820HK durch die Bank 29 Prozent mehr Performance bietet. Speziell in modernen PC-Spielen soll das Leistungsplus gar bei 41 Prozent und beim Bearbeiten von 4K-Videos bei 59 Prozent liegen.

Einordnung in die Intel Core i 8000er Familie
Zumal es sich bei den neuen Prozessoren nicht um die ersten Mobil-CPUs der 8. Core Generation handelt, erscheint es sinnvoll, ein paar Worte zum gerade aktuellen Intel-Core-Portfolio für das Notebook-Segment zu verlieren. Zur Core i 8000er Familie gehören also ab sofort Modelle der energieeffizienten Kaby Lake-U Serie mit vier CPU-Kernen (15 Watt TDP) für Ultrabooks beziehungsweise Convertibles und 2-in-1s, leistungsstarke Quad-Core-Prozessoren der Kaby Lake-G Serie mit direkt auf der Platine angebundener AMD Radeon RX Vega M Grafikeinheit (bis zu 100 Watt TDP) für sehr flache, aber dennoch Spielen oder anderen anspruchsvollen Multimedia-Aufgaben gewachsenen Notebooks sowie die oben beschriebenen brandneuen Coffee Lake H-Serie Chips mit bis zu sechs CPU-Kernen (45 Watt TDP) für leistungsfähige Multimedia-Geräte, Gaming-Laptops und mobile Workstations, die allesamt für gewöhnlich eine dedizierte Grafikkarte mitbringen.

Intels neue Coffee Lake H-Serie
Core i9-8950HK: 6 Kerne / 12 Threads, 2,8 GHz Basistakt / bis zu 4,8 GHz Turbo Boost, 12 MB L3-Cache, DDR4-2666 RAM (Dual-Channel)
Core i7-8850H: 6 Kerne / 12 Threads, 2,6 GHz Basistakt / bis zu 4,3 GHz Turbo Boost, 9 MB L3-Cache, DDR4-2666 RAM (Dual-Channel), vPro
Core i7-8750H: 6 Kerne / 12 Threads, 2,2 GHz Basistakt / bis zu 4,2 GHz Turbo Boost, 9 MB L3-Cache, DDR4-2666 RAM (Dual-Channel), vPro
Core i5-8400H: 4 Kerne / 8 Threads, 2,5 GHz Basistakt / bis zu 4,2 GHz Turbo Boost, 8 MB L3-Cache, DDR4-2666 RAM (Dual-Channel)
Core i5-8300H: 4 Kerne / 8 Threads, 2,3 GHz Basistakt / bis zu 4,0 GHz Turbo Boost, 8 MB L3-Cache, DDR4-2666 RAM (Dual-Channel)

Xeon E-2186M: 6 Kerne / 12 Threads, 2,9 GHz Basistakt / bis zu 4,8 GHz Turbo Boost, 12 MB L3-Cache, DDR4-2666 ECC-RAM (Dual-Channel), vPro
Xeon E-2176M: 6 Kerne / 12 Threads, 2,7 GHz Basistakt / bis zu 4,4 GHz Turbo Boost, 12 MB L3-Cache, DDR4-2666 ECC-RAM (Dual-Channel), vPro

Passend zur Vorstellung der neuen Coffee Lake Prozessoren kündigt Intel heute außerdem die Kompatibilität seiner leistungssteigernden Optane-Speichermodule mit allen CPU-Modellen der 8. Core Generation sowohl aus dem Desktop- als auch dem Notebook-Segment an. PCs, die einen aktuellen Core i Prozessor zusammen mit Optane-Speicher bieten, werden laut Herstellerangaben mit einem der neuen Core i5+, Core i7+ beziehungsweise Core i9+ Sticker beworben werden.

Die ersten Gaming- und Multimedia-Notebooks oder auch Geräte der Workstation-Klasse, die mit einem der neuen Intel Prozessoren aus der Coffee Lake H-Serie aufwarten können, sollen in den kommenden Monaten auf internationalen Märkten verfügbar sein. Zu rechnen ist mit entsprechenden Geräten von allen großen Herstellern, darunter also beispielsweise Acer, Apple, Asus, Dell, HP oder MSI.

Quelle: Intel