1. Startseite
  2. News
  3. Chromebook Flip und Chromebit: Asus und Google stellen neue Chrome OS Geräte vor

Chromebook Flip und Chromebit: Asus und Google stellen neue Chrome OS Geräte vor (Bild 1 von 1)Bildquelle: Asus
Fotogalerie (1)
Hybride Google Chromebooks: Nun auch mit 360 Grad-Scharnier im ASUS Flip.

Der taiwanische Hersteller Asus hat in der vergangenen Nacht neue Geräte mit dem sehr effizient arbeitenden Google-Betriebssystem Chrome OS angekündigt. Den Anfang macht das Chromebook Flip, bei dem es sich um ein 10-Zoll-Notebook mit Touch-Display handelt, das als Besonderheit mit einem um 180 Grad drehbaren Display-Scharnier aufwarten kann. Somit lässt sich das Flip sowohl als klassischer Laptop als auch Tablet nutzen. Die zweite Neuvorstellung ist mit dem Chromebit ein vollwertiger kleiner Mini-PC, der in einem HDMI-Stick-Gehäuse Platz findet und somit im Prinzip jedes Display mit HDMI-Anschluss zum Internet-fähigen Chrome-OS-Client verwandelt.

Sowohl zum Chromebook Flip als auch zum Chromebit verraten Asus und Google noch nicht allzu viele technische Details. Wir erfahren allerdings, dass beide Geräte von einem ARM-basierten Rockchip-Prozessor vom Typ RK3288 angetrieben werden, der eine Mali-760-GPU integriert, und beide 16 Gigabyte internen Flash-Speicher mitbringen. Das Flip bietet davon abgesehen ein 10-Zoll-Touchscreen mit IPS-Panel und einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel, 2 oder 4 Gigabyte RAM und ein Chassis, das durch die Verwendung von Metall-Elementen edler wirkt als diverse andere Chromebook-Gehäuse aus Kunststoff. Im kompakten Chromebit stecken 2 GB RAM, ein WLAN-Chip, der den schnellen Standard 802.11ac unterstützt, sowie ein Bluetooth-4.0-Modul. Zudem findet sich ein USB-Port an dem HDMI-Stick, über den Zubehör angeschlossen werden kann.


Asus will das Chromebook Flip für 250 US-Dollar und den Chromebit für unter 100 US-Dollar ab Sommer 2015 im US-Handel anbieten.Die Leistungsfähigkeit der beiden Chrome-OS-Geräte lässt sich aufgrund fehlender Informationen zum Rockchip-Prozessor im Augenblick nur schwer einschätzen, aber für Erledigen einfacherer Aufgaben und das Browsen im Internet sollten sie problemlos geeignet sein. Googles Chrome OS ist sehr effizient was die Nutzung von Hardware-Ressourcen betrifft, unterstützt seit kurzem auch das Ausführen ausgewählter Android-Applikationen und bezieht die meisten Inhalte ohnehin direkt aus der Google-Cloud.

Laut Googles Angaben arbeiten im Übrigen neben Asus noch weitere Hersteller an Geräten, die mit Chromebit vergleichbar sind. Die Präsentation des Mini-PCs scheint also nur der Anfang einer Initiative zu sein, mit der die Verbreitung von Chrome OS weiter gepusht werden soll.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.