1. Startseite
  2. News
  3. CES 2018: AMD kündigt neue Ryzen-APUs an & blickt in die nahe Zukunft

CES 2018: AMD kündigt neue Ryzen-APUs an & blickt in die nahe Zukunft (Bild 1 von 1)Bildquelle: AMD
Fotogalerie (1)
Unnachgiebig: Um Intel weiterhin im Markt für x86-Prozessoren gehörig unter Druck zu setzen und auch gegen Nvidia-GPUs Boden gut zu machen, hat AMD eine Produktoffensive geplant.

AMD hat im Zuge eines Events zur CES 2018 in Las Vegas sowohl neue Prozessoren vorgestellt als auch einen Ausblick auf kommende Produkte gewährt. Zu den aktuellen Neuvorstellungen gehören Ryzen Desktop-Prozessoren, die kombiniert mit einer Radeon Vega Grafikeinheit auf einer Trägerplatine sitzen, neue Ryzen Mobile APUs (Accellerated Processing Units), die der Ryzen Pro respektive Ryzen 3 Reihe zugeordnet werden, sowie erste diskrete Radeon Vega Mobile Grafiklösungen. Die nächste Generation der im vergangenen Frühjahr gestarteten Ryzen Desktop-CPUs, die nun im 12 Nanometer Prozess gefertigt werden, soll AMDs Aussagen nach außerdem bereits im April dieses Jahres auf internationalen Märkten eingeführt werden, und das Unternehmen arbeitet des Weiteren an einer ersten 7 Nanometer GPU der Vega-Familie, die prädestiniert für den Bereich künstliche Intelligenz sein soll.

Ryzen und Ryzen Mobile APUs plus Ryzen 2
AMDs aktuelle Ryzen-Prozessoen und -APUs mit sogenannten Zen-CPU-Cores werden im 14 Nanometer Verfahren hergestellt, doch laut den Angaben des US-Chipherstellers laufen funktionierende Samples im 12 Nanometer Prozess bereits vom Stapel und die Arbeiten am Zen 2 Core-Design sind abgeschlossen. Die Zen 2 Architektur soll im direkten Vergleich mit Zen 1 diverse Verbesserungen und Optimierungen enthalten. Viel mehr verriet das Unternehmen aber hierzu noch nicht. Somit ist der aktuelle Stand, dass Ryzen 2 im 12 Nanometer Prozess hergestellt und mit einem Feature namens „Precision Boost 2“ im April 2018 auf den Markt kommen wird.

Am 12. Februar 2018 wird AMD eigenen Angaben nach neue Ryzen-APUs für Desktop-PCs auf dem Markt einführen. Diese werden die neuesten Optimierungen für die Zen-1-Architektur enthalten und eine GPU vom Typ Radeon Vega anbinden. Es ist zu erwarten, dass sich diese Prozessoren sehr gut für beispielsweise Mini-Gaming-PCs oder -Workstations eigenen werden.

Für den Notebook-Sektor werden im Laufe des 2. Quartals 2018 erste Ryzen Pro Mobile Prozessoren (Ryzen 3, 5 und 7 Pro) verfügbar sein. Diese werden genau wie die bereits erhältlichen Ryzen Mobile APUs eine Radeon Vega Grafikeinheit integrieren, sind allerdings aufgrund ihrer Konfiguration und dank Unterstützung von Enterprise-Features für Geräte im Business-Sektor vorgesehen. Die reguläre Ryzen Mobile Familie wird zudem um Ryzen 3 Mobile Prozessoren erweitert. Diese Quad-Core-Chips unterscheiden sich von den Ryzen 5 und 7 Mobile Vertretern durch etwas niedrigeren CPU-Takt, fehlende SMT-Unterstützung und eine weniger leistungsfähige Vega-GPU.

Radeon Vega Mobile
Trotz der wachsenden und alles in allem attraktiven Ryzen-Prozessor-Familie fehlt AMD insbesondere für den direkten Kampf gegen GPU-Platzhirsch Nvidia bislang eine konkurrenzfähige Notebook-GPU. Exakt das soll demnächst die GPU-Serie Radeon Vega Mobile bereitstellen. Die dedizierten Grafikchips auf Basis der Vega-Architektur werden laut AMD über den Kurs dieses Jahres hinweg verschiedene sehr leistungsfähige und zugleich energieeffizient arbeitende Gaming-Laptops ermöglichen.

Quelle: DigiTimes

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.