1. Startseite
  2. News
  3. CES 2017: Alienware 13, 15 und 17 warten jetzt mit Intel Kaby Lake CPU auf

CES 2017: Alienware 13, 15 und 17 warten jetzt mit Intel Kaby Lake CPU auf (Bild 1 von 2)Bildquelle: Dell
Fotogalerie (2)
Alienware-Notebooks: Die neuen Gaming-Boliden der Marke Alienware bieten neueste Chip-Technologie von Intel und Nvidia sowie hochauflösende Displays.

Dells Gaming-Marke Alienware hat im Rahmen der CES 2017 eine aktualisierte Produkt-Line-up präsentiert, zu der wie gehabt die VR-fähigen Spiele-Notebooks Alienware 13, 15 und 17 gehören. Als deren wichtigste Hardware-Neuerung kann genau wie bei den anderen zur Messe vorgestellten konkurrierenden Gaming-Boliden Intels 7. Core Prozessor Generation (Kaby Lake) bezeichnet werden. Darüber hinaus neu ist, dass es die günstigeren Konfigurationen des Alienware 13 auch mit einer Nvidia-GPU vom Typ GeForce GTX 1050 oder 1050 Ti zu kaufen gibt.

Alienware 13
Das aktuelle 13,3 Zoll Modell, das aus Dells Premium-Gaming-Label kommt, ist das Alienware 13. Das Notebook kann ab sofort auf der Hersteller-Webseite mit einem Intel Vierkern-Prozessor der 7. Core-Generation (bis hin zu einem Core i7-7700HQ mit bis zu 3,8 Gigahertz Taktfrequenz) konfiguriert und geordert werden.

Des Weiteren wartet das relativ kompakte Gerät nun mit bis zu 32 Gigabyte DDR4 2400 Megahertz Arbeitsspeicher, einer Nvidia GeForce GTX 1050, 1050 Ti oder 1060 Grafikeinheit und einem Bildschirm, der auf Wunsch sogar ein OLED-Panel mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel bietet, auf. Die Preise beginnen bei 1479 Euro.

Alienware 15
Im Fall des überarbeiteten Alienware 15 fallen die Änderungen erwartungsgemäß vergleichbar mit denen des aufgefrischten Alienware 13 aus. Auch bei dem 15,6 Zoll Notebook verbaut Dell nun einen Quad-Core-Chip aus Intels aktueller 7. Core Prozessor Generation, bis hin zu einem übertaktbaren Core i7-7820HK, der mit bis zu 4,4 Gigahertz Taktfrequenz rechnet.

Daneben gehören beispielsweise eine Nvidia-GPU vom Typ GeForce GTX 1060 oder 1070 und bis zu 32 Gigabyte DDR4 2400 Megahertz RAM zu den Ausstattungsmerkmalen. Beim Display können Kunden zwischen zwei Full-HD-Varianten (entweder IPS-Panel oder TN-Panel mit Nvidia G-Sync Unterstützung) und einer UHD-(4K)-Version (IGZO-Panel mit 3840 x 2160 Pixel) wählen.

Das aktuelle Alienware 15 kann bei Dell ab sofort zu Preisen ab 1549 Euro bestellt werden.

Alienware 17
Beim Alienware 17 handelt es sich natürlich weiterhin um das unangefochtene Performance-Monster der Line-up. Auch bei diesem Modell setzt Dell ab sofort auf einen von Intels brandneuen Vierkern-Prozessoren der 7. Core Generation bis hin zum bereits erwähnten Core i7-7820HK, und stellt diesem bis zu 32 Gigabyte DDR4 2400 Megahertz Arbeitsspeicher zur Seite.

Die Ausstattung des Alienware 17 kann davon abgesehen bis zu zwei 1 Terabyte PCIe SSDs, eine Grafiklösung bis hin zu einer Nvidia GeForce GTX 1080 mit 8 Gigabyte GDDR5-VRAM sowie ein 17,3 Zoll Display mit Tobii Eye-Tracking Technologie umfassen. Hinsichtlich des Bildschirms haben Kunden alternativ die Möglichkeit, ein Panel mit QHD-(2560 x 1440 Pixel)- oder UHD-(3840 x 2160 Pixel)-Auflösung zu erwerben.

Auch das neue Alienware 17 lässt sich ab sofort auf der Dell-Webseite ordern. Die Preise starten hier bei 1749 Euro.

Quelle: Alienware Laptops

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.