1. Startseite
  2. News
  3. CES 2015: Aktuelle Intel Broadwell Prozessoren und WLAN-ac für Acer Aspire R13 Convertible sowie Aspire S7 Ultrabook

Das Acer Aspire R13 wird mit Intel Core i Prozessoren der 5. Generation erhältlich seinBildquelle: Acer
Fotogalerie (4)
Acer Aspire R13: Neuauflage mit Core i der 5. Generation

Acer konnte uns zum Start der Consumer Electronics Show 2015 in Las Vegas nur die sofortige Implementation der Intel Core i Prozessoren der 5. Generation ankündigen. Das 13,3 Zoll Convertible Acer R13 mit Ezel Aero Scharnier, welches in unserem Test sehr gut abgeschnitten hat, wird mit den Broadwell Chips ausgerüstet. Das 1,5 Kilo leichte und nur 1,8 Zentimeter flache Convertible trägt derzeit noch einen Intel Core i Prozessor der vierten, Haswell getauften, Generation und wird mit dem neuen Antrieb dank verkleinerter Fertigungsstruktur und besserer Architektur noch schneller und sparsamer. Der schnelle WLAN-ac Standard wird von den bereits erhältlichen Modellen schon unterstützt, die Varianten mit 256 GB oder 512 GB SSD sollen um Modelle mit bis zu 1 TB schnellem Speicher ergänzt werden.

Die Acer Aspire S7 Ultrabooks, deren letztes Refresh Mitte 2013 erfolgte, erhalten ein weiteres Comeback mit Intel Core Prozessoren der 5. Generation und WLAN-ac. Die Verfügbarkeit der neuen Modelle beider Serien gibt Acer mit Januar an. Der Einstiegspreis für die Aspire R13 Serie bleibt bei 999,- Euro, für das aktualisierte Acer Aspire S7 Ultrabook fallen 1.199,- Euro an. Mit der Vorstellung der neuen Intel Prozessoren können wir sicher mehr Details zu den einzelnen Modellen liefern.

Bisher gibt es nur die Intel Core M Broadwell Prozessoren zu kaufen, wir hatten ein Exemplar dieser sehr effizienten mobilen Chips mit einem Verbrauch von nur 6 Watt im Lenovo Yoga 3 Pro begutachten dürfen. Die nächst höhere Klasse der Broadwell-U Prozessoren mit 15 und 28 Watt Verbrauch lässt bisher noch auf sich warten. Am 6. Januar wird Intel auf der Keynote von Brian Krzanich wahrscheinlich Details für die noch ausstehenden Chipklassen in 14nm Fertigung liefern. Insgesamt 17 Prozessoren soll die U-Serie umfassen, allesamt sind Zweikerner. Es wird vermutlich zwei Celeron Prozessoren und einen Pentium mit Intel HD Graphics geben, die restlichen CPUs bekommen Intel HD 5500, Intel HD 6000 (Core ix-5x50U) oder Intel HD 6100 (Intel Core ix-5xx7U) Grafikeinheiten. Die letztgenannten, insgesamt wohl 4 Stück, besitzen aufgrund der stärkeren Grafikeinheit eine höhere Verlustleistung von 28 Watt statt 15 Watt. Mehr zu neuen Intel Chips liefern wir nach der Keynote.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.