1. Startseite
  2. News
  3. CES 2014: Die interessantesten Tablets der Messe

Auf der Messe gab es jede Menge neue Geräte zu sehen.Bildquelle: CEA
Fotogalerie (5)
CES 2014: Die interessantesten Tablets der Messe.

In Las Vegas wurden uns während diverser Pressekonferenzen und Termine allerhand neue Tablets vorgestellt, davon sind uns einige besonders im Gedächtnis hängen geblieben. Welche das genau waren, erfahrt ihr in unserer nachfolgenden Auflistung der interessantesten Tablets der CES 2014.

Lenovo ThinkPad 8
Ein kleines aber wahres Kraftpaket hat Lenovo auf der CES 2014 enthüllt. Das ThinkPad 8 kommt mit Windows 8.1 als Betriebssystem daher, bietet einen Intel Atom Z3770 als CPU und wird mit flotten 2,4 GHz getaktet. Die 2 GB an Arbeitsspeicher arbeiten mit 32, 64 oder gar 128 GB an Flashspeicher zusammen. Wer unterwegs stets Zugriff auf das Internet benötigt, kann auch direkt ein Modell mit 3G/4G-Unterstützung erwerben. In Sachen Auflösung geht man ebenfalls keine Kompromisse ein, bietet das ThinkPad 8 von Lenovo doch sogar eine Full HD Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Wem das nicht reicht, der kann externe Bildschirme via MicroHDMI am Tablet anschließen, da sich am MicroUSB-Anschluss auch Tastatur und Maus betreiben lassen, lässt sich das Windows 8.1 Tablet schnell in einen kleinen aber leistungsstarken PC umwandeln. Selbst Fotos unterwegs klappen dank der 8 Megapixel starken Kamera gut und für die nötige Qualität im Design sorgt das Aluminium-Gehäuse. Im Januar kommt das ThinkPad 8 bereits in den USA in der WLAN-Variante ab 399 Dollar auf den Markt. Wer nach einem schicken Kraftpaket mit Windows 8.1 und 8-Zoll-Diagonale sucht, der sollte das Lenovo ThinkPad 8 in jedem Fall im Auge behalten.

Acer Iconia A1-830
Auf den ersten Blick kann man das Iconia A1-830 fast mit dem iPad mini von Apple verwechseln. Weiß und größtenteils aus Aluminium, ein schmaler Rahmen um das Display, keine scharfen Kanten und eines der schönsten Tablets auf dem Markt. Acer überraschte uns ganz besonders mit seinem Aluminium Android Tablet. Im Verlauf des ersten Quartals wird Acer das 169 Euro günstige Tablet auf den Markt bringen, was auch in Sachen 4:3 Auflösung mit 1.024 x 768 Pixel exakt dem iPad mini der 1. Generation entspricht. Besonders beim Lesen von eBooks, Webseiten und Magazinen hat die 4:3 Auflösung durchaus Vorteile, was das Iconia A1 gleich noch einmal interessanter werden lässt. Das IPS-Panel wird durch einen Intel Atom Z2560 mit 1,6 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher befeuert. Fest verbaut sind 16 GB Flashspeicher, welcher sich via micro SD um bis zu 32 GB erweitern lässt. Sogar an Stereo-Lautsprecher hat Acer beim A1-830 gedacht, somit ist das Einsteiger-Tablet für unter 170 Euro auch klanglich in einer guten Position angesiedelt. Leistungswunder sollte man zwar nicht erwarten, wer aber auf der Suche nach einem günstigen und schicken Android Tablet im 4:3 Format im 8-Zoll-Bereich sucht, der wird mit dem Acer Iconia A1 nicht viel verkehrt machen können.

Samsung Galaxy TabPro
Das Galaxy TabPro schickt Samsung in drei Versionen ins Rennen: 8,4, 10,1 und 12,2 Zoll. Die LTE-Variante kommt mit dem schnellen Qualcomm Snapdragon 800 an Bord daher, die WiFi/3G-Versionen setzen auf den Samsung eigenen Exynos 5, welcher aber nur als unwesentlich langsamer einzustufen ist. Als Betriebssystem kommt Google Android in der neuesten 4.4 Version bei allen Modellen zum Einsatz. Bis auf das 8,4 Zoll-Modell bieten alle Galaxy TabPro eine beeindruckende Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel, somit steht jede Menge Platz auf dem Display zur Verfügung, welches sich sogar in vier Bereiche unterteilen bzw. einteilen lässt. Somit können verschiedene Display-Bereiche für unterschiedliche Inhalte aktiv und gleichzeitig genutzt werden. Mindestens 32 GB an Flashspeicher sollen alle Galaxy TabPro-Modelle aufweisen, eine Erweiterung via micro SD soll ebenfalls möglich sein. Die Veröffentlichung ist für alle Modelle für das 1. Quartal 2014 vorgesehen, Preise konnte Samsung aber noch nicht nennen.

Samsung Galaxy NotePro
Das Galaxy NotePro ist das Top-Modell von Samsung und kommt nur in einer 12,2 Zoll großen Variante auf den Markt. Leistungsstark und gewaltig präsentiert sich somit das Tablet und richtet sich klar an Grafiker und professionelle Anwender auf dem Markt. Dem NotePro liegt auch gleich ein S-Pen bei, dieser kann unter anderem für handschriftliche Notizen eingesetzt werden. Samsung wird außerdem diverse Software vorinstallieren, man kann unter anderem mit Cisco WebEx und anderer Unternehmenstauglicher Software rechnen. Sämtliche 12,2 Zoll-Modelle kommen mit Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac und MiMo & USB 3.0 ausgestattet daher, für stets flüssiges arbeiten sind auch direkt 3 GB an RAM in den Tablets verbaut worden. Das neue Magazin UX als Oberfläche soll dafür sorgen, dass der weitläufige Platz auf dem Display auch sinnvoll ausgenutzt werden kann. Die Galaxy TabPro-Modelle und das NotePro haben allesamt einen guten ersten Eindruck hinterlassen, dürften sich aber am Ende eher weniger an die Alltagsnutzer von Tablets richten.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.