1. Startseite
  2. News
  3. CES 2013: Lenovo ThinkPad Edge E431 und Edge E531 erweitern das Business-Portfolio

Mit der ThinkPad Edge-Reihe rief der chinesische Hersteller Lenovo bereits auf der CES 2010 eine neue Produktsparte ins Leben, die sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Mit dem ThinkPad Edge E431(14 Zoll) und E531 (15,6 Zoll) fügt Lenovo seiner Business-Sparte neue Modelle hinzu. Beim Design setzen beide Geräte auf ein klassisches Design aus schwarzem, roten oder silbern beschichteten Kunststoff, welches bereits bei den älteren Serien zur Verwendung kam. Wahlweise kann Windows 8 oder Windows 8 Pro als Betriebssystem geordert werden. Bei der Grafikeinheit bleibt den Kunden die Wahl zwischen der im Prozessor integrierten Intel HD Graphics 3000, Intel HD Graphics 4000 oder einer nicht näher genannten dedizierten Grafikkarte. Der Arbeitsspeicher kann dabei mit bis zu 16 GB ausgeliefert werden und Festplatten mit bis zu 1 TB Volumen kümmern sich um das Speichern wichtiger E-Mails oder Exel-Tabellen.

Das ThinkPad Edge E431 kann dabei entweder mit einem 14 Zoll großen HD-Vibrant oder eine HD/HD+ Display mit einer matten Beschichtung ausgestattet werden. Beim ThinkPad Edge erhalten Geschäftskunden einen entspiegelten 15,6 Zoll HD/FullHD Bildschirm. Welche Prozessoren zum Einsatz kommen scheint noch Verschlusssache zu sein, Lenovo verspricht aber verschiedene Konfigurationen anzubieten, wobei maximal Intel Core i7-Prozessoren genutzt werden. Beim Anschlussportfolio richtet sich der Hersteller an die Ansprüche Geschäftskunden und verbaut neben zwei USB 3.0 und einem USB 2.0 Anschluss einen neuen OneLink-Connector für die Nutzung einer Dockingstation. Dieser neue proprietäre Anschluss kommt auch im ThinkPad Helix zum Einsatz und soll auch in zukünftigen Notebook-Serien eingesetzt werden. Eine 720p Kamera im Displayrahmen kann für Konferenzen genutzt werden und Beamer für Präsentationen lassen sich an einer HDMI- und VGA-Schnittstelle anbinden. Ins Internet gelangen die Modelle über Gigabit-LAN oder WLAN-N. Die optional erhältliche Docking-Station erweitert das Schnittstellenangebot um zwei USB 2.0, VGA, HDMI, 1x USB 3.0 sowie einen Ethernet-Port und eine Audiobuchse für Lautsprecher oder Kopfhörer. Die Modelle sollen ab Mai 2013 zuerst in Amerika ab rund 500 US-Dollar auf den Markt kommen und im Laufe des Jahres dann in Deutschland.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.