1. Startseite
  2. News
  3. CES 2013: ASUS mit Zenbook UX31A Touch, ASUS Pro BU400, Transformer Book TX300 und G46VW

Ganz neu ist das Produktportfolio von ASUS nicht, einige Modelle wie das ASUS VivoTab Smart ME400CL hatten wir schon getestet oder wie das Transformer Book TX300 schon auf der Computex in Augenschein genommen. Ausprobieren durften wir das neue Touch-Ultrabook ASUS Zenbook UX31A. Das bewährte und stylische Chassis hat der Hersteller unangetastet gelassen, auch der Touchscreen sorgt nicht für einen dickeren Displaydeckel. Die Eingaben über Berührung des Bildschirms wurden präzise erkannt, das Displayscharnier bietet einen angemessenen Widerstand.

Auch die inneren Werte lässt ASUS unangetastet: Intel Core i5 und Core i7 Prozessoren, eine schnelle SSD mit 128 bis 256 GB Speicherplatz und ein Anschluss-Portfolio bestehend aus zwei USB 3,0 Ports, microHDMI, mini-VGA, WLAN a/b/g/n und Bluetooth 4.0 verhelfen dem ASUS Zenbook UX31A noch immer zu einem der ersten Plätze im Ultrabook-Ranking. Mit dem Touchscreen geht natürlich das Update auf das Touch-optimierte Windows 8 Betriebssystem einher.

Für Geschäftskunden hält ASUS mit dem 14-Zoller ASUS Pro BU400 ein schlichtes und funktionales Ultrabook bereit. In das 1,64 Kilogramm Aluminiumchassis verbaut der Hersteller Intel Core i3-3217U, Core i5-3317U, Core i5-3427U bis Core i7-3517U Prozessoren und bis auf 8 GB erweiterbaren Arbeitsspeicher. Wird eine herkömmliche Festplatte mit SSD Cache gewählt, so stehen bis zu 500 GB Platz zur Verfügung, SSD-Optionen können bis zu 256 GB fassen. Die Ausstattung umfasst neben HDMI und drei USB 3.0 Ports auch einen Fingerabdruckscanner. Für das matte Display stehen ein HD-Display mit 1.366 x 768 Pixel oder ein HD+ Display mit 1.600 x 900 zur Auswahl.

Das Transformer Book TX300 wurde als Hybrid-Gerät schon auf der Computex 2012 gezeigt. Das 13,3 Zoll Aluminium-Tablet mit hellem FullHD IPS-Display (1.920 x 1.080) kann mit Intel Core i5 oder Intel Core i7-Prozessoren gekauft werden und besitzt eine schnelle SSD mit 128 GB an Bord. Im Tastaturdock mit einer beleuchteten Chiclet-Tastatur sitzt neben einer 500 GB Festplatte ein 3200 mAh Akku um die 5000 mAh des Tablets für längere Akkulaufzeit aufzustocken. Zudem werden der microSD Slot und der microHDMI Anschluss des Tablets um zwei USB 3.0 Ports, einen Mini DisplayPort, Gigabit-Ethernet und einen vollwertigen SD-Kartenleser erweitert. Das Tablet bietet eine HD Frontkamera für Videochats und eine 5 Megapixel Rückkamera. Für das Betriebssystem stehen Windows 8 und Windows 8 Pro zur Auswahl. Die Core i5-Versionbeginnt bei 1399 Euro, mit Core i7 kostet das ASUS Transformer Book TX300 1499 Euro.

Wir konnten im ASUS Showroom auch eine interessante Version aus der Gaming-Reihe entdecken, das 14-Zoll ASUS G46VW wird es jedoch leider nicht in den deutschen Handel schaffen. Das Gerät fasst vollwertige Intel Core i5-3210M, -3320M Dualcores oder einen Intel Core i7-3630QM Quadcore Prozessor, eine Nvidia Geforce GTX 660M Grafikkarte und ein mattes HD-Display mit 1.366 x 768 Pixel Auflösung. In das schwarze Gehäuse aus gebürstetem Aluminium setzt der Hersteller wahlweise Festplatten mit bis zu 1 TB Kapazität in Kombination mit einer 128 GB SSD. Das Anschlussportfolio umfasst drei USB 3.0 Ports, HDMI, Mini DisplayPort, SD-Kartenleser, Gigabit-LAN und einen optionalen Thunderbolt-Port. Mit einem 6-Zellen 6.260 mAh Akku kommt der 14-Zoll Gamer auf ein Gewicht von 2,5 Kilogramm. Die Chiclet-Tastatur genießt eine Hitnergrundbeleuchtung. Schade, aber ASUS PR-Manager Holger Schmidt erklärte uns, dass es für das schicke Modell leider keinen Markt in Deutschland gibt.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.