1. Startseite
  2. News
  3. CeBIT 2016: AVM stellt Fritzboxen in neuem Design vor

AVM hat zum Start der IT-Messe CeBIT 2016 in Hannover mehrere neue Fritzbox-Modelle angekündigt. Das Flaggschiff der CeBIT-Line-up ist die Fritzbox 7580, die unter anderem mit flottem VDSL Vectoring Modem sowie acht WLAN-Antennen punkten kann.Bildquelle: AVM
Fotogalerie (2)
Neues Design: AVM hat zur CeBIT in diesem Jahr Fritzboxen mitgebracht, die sich sowohl in Farbe als auch Form von den Vorgängern unterscheiden.

AVM hat im Zuge der CeBIT 2016 in Hannover (14. bis 18. März) ein neues Portfolio der bekannten Router-Reihe Fritzbox vorgestellt, das zumindest teilweise mit brandneuem Industriedesign aufwartet. Als Flaggschiff unter den neuen Geräten mit DSL-Modem wird die Fritzbox 7580 beworben, die VDSL Vectoring unterstützt und eine DECT-Telefonanlage für IP-Telefonie sowie fortschrittliche WLAN-Technik mitbringt. Außerdem wurden die Fritzbox 7581 und 7582, die Fritzbox 6590 sowie die Fritzbox 4040 angekündigt.

Die Fritzbox 7580 wurde von AVM mit einem neuen Gehäuse-Design versehen, das sich ganz von der Keilform des Vorgängers Fritzbox 7490 abwendet und den Router stattdessen zu genau der rechteckigen, weißen Box macht, den der Name Fritzbox eigentlich ohnehin impliziert. Zur Platzierung im Raum liegt der Fritzbox 7580 ein roter Standfuß bei, alternativ ist auch die Wandmontage möglich.

Wichtigste Ausstattungsmerkmale von AVMs neuem Flaggschiff sind die acht WLAN-Antennen mit Multi-User Mimo Technik und das VDSL Vectoring Modem. Die Antennen sollen dafür sorgen, dass selbst in stark frequentierten Drahtlosnetzwerken die Übertragungsgeschwindigkeit stets auf einem hohen Niveau bleibt, das Modem wiederum ist in der Lage bei geeigneten VDSL-Anschlüssen Datentransferraten von mehr als 50 Megabit pro Sekunde im Downstream zu erreichen. Laut Hersteller wird die Fritzbox 7580 ab dem zweiten Quartal 2016 in Deutschland erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei rund 290 Euro. Eng mit dem neuen Topmodell verwandt und optisch praktisch identisch sind die Fritzbox 7581 und Fritzbox 7582. Für diese beiden Geräte gibt es allerdings noch keinen Marktstarttermin, da sie bereits für künftige DSL-Technologien wie Supervectoring oder G.fast ausgelegt sind.

Ein weiteres Schwestermodell der 7580 ist die Fritzbox 6590 Cable, mit dem Unterschied, dass diese kein VDSL-, sondern ein Kabelmodem integriert. Dadurch bietet dieses Modell zusätzlich die Möglichkeit, das TV-Signal über WLAN auf mobile Endgeräte zu streamen. Davon abgesehen bringt auch die Fritzbox 6590 Cable eine Telefonanlage und fortschrittliche WLAN-Technik mit und soll hierzulande nach dem Ende des Routerzwangs im zweiten Halbjahr 2016 für ebenfalls rund 290 Euro verfügbar sein.

Die fünfte AVM-Neuvorstellung des Tages ist schließlich die Fritzbox 4040. Dieser relativ günstige Router ohne integriertes Modem, aber mit WLAN AC kommt noch im altbekannten Fritzbox-Design daher und kann sowohl mit DSL-, Kabel- oder Glasfasermodems verwendet werden. Die Fritzbox 4040 wird laut Hersteller im zweiten Quartal 2016 für knapp 90 Euro in den deutschen Handel kommen.

Quelle: AVM

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.