1. Startseite
  2. News
  3. Build 2014: Microsoft Windows 8-Update erscheint am 8. April 2014

Build 2014: Das Update für Microsoft Windows erleichtert die BedienungBildquelle: notebookinfo.de | dm
Fotogalerie (1)
Build 2014: Das Betriebssystem Microsoft Windows 8 erhält am 8. April 2014 ein umfassendes Update

Alles aus einem Guss ist das Motto, das Microsoft plattformübergreifend auf der Build 2014 in Sans Francisco verkündet. Ein Bestandteil ist das Windows 8.1-Update. Es bietet eine Reihe von Verbesserungen, die vor allem auf eine intuitivere und schnellere Bedienbarkeit setzen. Zudem erhalten Windows 8.1-Nutzer mehr Auswahlmöglichkeiten für die Konfiguration und die Bedienung des Betriebssystems. Microsoft verfolgt mit dem Update weiter das Ziel, Geräte und Plattformen stärker miteinander zu vernetzen: So arbeiten beispielsweise Windows 8.1 Update und das auf der Build 2014 ebenfalls neu vorgestellte Windows Phone 8.1 zu einem großen Teil mit denselben Programmierschnittstellen (API) und denselben Visual Studio-Bibliotheken. Entwicklern wird so die Entwicklung von Apps für die beiden Plattformen erleichtert.

Microsoft kündigt mit dem Update die folgenden Verbesserungen an: Unabhängig von der gerade aktiven App kann der Nutzer die Maus an den oberen Bildschirmrand bewegen, um Basisfunktionen wie Fenster minimieren oder Programm beenden zu erreichen. Das Bewegen an den unteren Rand des Bildschirms öffnet die Taskbar für das schnelle Starten von oder den Wechsel zu anderen Apps und Anwendungen. Der bereits bekannte Rechtsklick auf Live-Kacheln und Bildschirmabschnitte, inklusive der entsprechenden Touchpad-Funktionen, wurde erweitert und bringt nun ein Menü mit häufig verwendeten Befehlen auf den Bildschirm. Und: Befinden sich die Nutzer in einer der Apps von Windows 8.1, erscheinen die Steuerungselemente, wenn man über eine der Apps in der Taskbar fährt. So kann man jederzeit weiterschalten oder pausieren, ohne die eigentlich aktive Anwendung zu verlassen.

Auch der Zugriff auf wichtige Inhalte soll erleichtert werden. Nach dem Update hat der Nutzer die Wahl, ob er den Startbildschirm oder den bekannten Desktop aktivieren möchte. Neben Desktop-Anwendungen und Lieblings-Webseiten lassen sich für den schnelleren Zugriff jetzt auch Anwendungen aus dem Windows Store in der Taskbar zu verankern. Außerdem sind die Such- und Energiesparfunktionen (geräteabhängig) sowie die Systemeinstellungen von Windows 8.1 direkt über den Startbildschirm und zusätzlich über die Windows Charms am rechten Bildschirmrand zu erreichen. So lässt sich ein Rechner viel schneller herunterfahren, in den Energiesparmodus versetzen oder in den Grundeinstellungen verändern.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.