1. Startseite
  2. News
  3. Bestätigt: Nur 13 Smartphones bekommen Windows 10 Creators Update

Bestätigt: Nur 13 Smartphones bekommen Windows 10 Creators Update (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Über Umwege: Microsoft bietet das Creators Update offiziell nicht für ältere Windows-Phones an, lässt die Installation über das Insider Programm aber weiterhin zu.

Microsoft hat zum vergangenen Osterwochenende hin bestätigt, was kurz zuvor bereits durch die Gerüchteküche schwirrte: Das Creators Update für Windows 10 Mobile wird nur einen sehr kleinen Prozentsatz der sich in Kundenhänden befindenden Smartphones erreichen. Der Verteilungsstart der Aktualisierung ist aber weiterhin für den 25. April 2017 vorgesehen.

Nachdem die Verteilung des Creators Updates für Windows 10 PCs inzwischen für alle Anwender angelaufen ist, befindet sich Microsofts Entwicklerteam kurz davor, dasselbe Update auch für Windows 10 Mobile auszuliefern. Wie das Unternehmen in einem Blog-Beitrag informiert, werden die folgenden insgesamt 13 Smartphone-Modelle das Creators Update ganz offiziell erhalten.

Microsoft macht mit seinen Ausführungen deutlich, dass die genannten Smartphones auch die einzigen Geräte darstellen, die von künftig erscheinenden Insider Builds offiziell unterstützt werden. Das Unternehmen fährt seine Bemühungen im Smartphone-Bereich also noch weiter zurück als es dies ohnehin schon getan hat. Allerdings dürfen Nutzer, die ein Smartphone besitzen, welches nicht auf der obenstehenden Liste enthalten ist, weiterhin die über das Windows Insider Programm bereitgestellten Testversionen des Creators Updates (und auch kommend Builds) installieren. Microsoft warnt aber ausdrücklich davor, dass diese Vorgehensweise nicht offiziell abgesegnet ist und Anwender somit auf eigenes Risiko handeln.

Die Frage, warum diverse Smartphone-Modelle, die seit längerem für das Insider Programm angemeldet sind und somit bereits seit einer Weile mit einer Vorschauversion des Creators Updates laufen, nun zum Erscheinen der finalen Update-Ausgabe nicht länger offiziell unterstützt werden, beantwortet Microsoft im Übrigen nur bedingt. Laut Unternehmensangaben hätte das Feedback von Insidern angezeigt, dass auf einigen älteren Smartphones nicht die bestmögliche Nutzererfahrung gewährleistet werden könne.

Parallel zu den Ankündigungen rund um das Creators Update für Smartphones hat Microsoft die Windows 10 Mobile Build 15204 für Insider im Fast Ring zum Download bereitgestellt. Es handelt sich dabei um die erste Ausgabe des Betriebssystems für Windows-Phones aus dem neuen Redstone 3 Entwicklungszweig.

Für Windows Insider, die nicht nur ein Smartphone, sondern auch einen ihrer PCs im Fast Ring haben, hat Microsoft ebenfalls eine neue Build veröffentlicht. In diesem Fall handelt es sich um die zweite Redstone 3 Version, die nun die Build-Nummer 16176 trägt. Sowohl der neue PC- als auch Smartphone-Build im Fast Ring bringt keine nennenswerten neuen Features mit, wartet dafür aber wie mittlerweile gewohnt mit einigen Fehlerkorrekturen, Anpassungen an den Kernbestandteilen des Betriebssystems sowie einer Reihe bekannter Probleme auf. Einzelheiten dazu lassen sich in Microsofts Blog-Beitrag nachlesen.

Quelle: Microsoft

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.