1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Skizzen zeigen kommendes iPhone Plus mit Triple-Cam

Bericht: Skizzen zeigen kommendes iPhone Plus mit Triple-Cam (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Komplett neues Line-up: Wie es die Gerüchteküche seit Monaten prophezeit, sprechen nun auch konkrete Indizien dafür, dass später im Jahr gleich drei Apple-Phones mit randlosem iPhone-X-Design erscheinen werden.

Es gibt frische Gerüchte zu den im kommenden Herbst erwarteten Apple-Smartphones. In einem Artikel von Forbes werden ein weiteres Mal die zwei brandneuen iPhone-Modelle näher beleuchtet, die neben dem direkten Nachfolger des aktuellen iPhone X später in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. Dem US-Wirtschaftsmagazin beziehungsweise diversen früheren Berichten nach wird es sich dabei einerseits um eine neue iPhone-Plus-Variante mit dem OLED-Display-Design des iPhone X und andererseits um eine ebenfalls brandneue, 6,1 Zoll Edge-to-Edge iPhone-Ausführung handeln. Letzteres soll zum Marktstart aufgrund verschiedener Einsparungen, darunter der Verzicht auf ein OLED-Panel, etwas günstiger angeboten werden als die beiden anderen Premium-Smartphones.

Ein gewichtiges Differenzierungsmerkmal, das der Forbes-Bericht verglichen mit anderen im Raum stehenden Spekulationen zur diesjährigen iPhone-Generation liefert, ist, dass die US-Publikation angibt, in Form von Bauplänen der beiden beschriebenen iPhone-Neuheiten handfeste Beweise für deren Beschaffenheit in Händen zu halten. Diese Skizzen stammen laut dem Artikel von einem Zubehörhersteller und belegen beispielsweise, dass das kommende iPhone (X) Plus Modell ein 6,5 Zoll großes Display bieten wird. Abgesehen von dem größeren OLED-Display wird es aber noch eine weitere bedeutsame Neuerung speziell für das größere Topmodell geben: Offensichtlich besitzt die kommende Plus-Variante auf der Rückseite ein Dreifach-Kamera-System.

Wie genau beziehungsweise für welche neuen Fotografie-Features Apple diese „Triple-Cam“ nutzen wird, ist im Moment noch völlig offen. Huawei hat im vergangenen Frühjahr jedoch mit dem P20 Pro bereits ein erstes Flaggschiff-Smartphone mit einer solchen Kameraanordnung auf den Markt gebracht. Die Chinesen verwenden die drei Module in Kombination, um unter anderem höhere Zoom-Stufen, einen Bokeh-Effekt bei Portraitaufnahmen sowie allgemein mehr Schärfe und Kontrast beim Fotografieren zu ermöglichen.

Forbes vermutet nun, dass Apple mit der Triple-Cam des kommenden iPhone (X) Plus einen ähnlichen Weg wie Huawei gehen und damit beispielsweise die Aufnahmequalität unter schlechten Lichtverhältnissen steigern könnte. Das ist eine glaubwürdige Prognose, mehr aber auch nicht. Konkreter sind da schon die Angaben zum vermeintlich günstigsten der drei für dieses Jahr geplanten iPhones. Dieses Modell mit 6,1 Zoll großem LC-Display - inklusive „Notch“ – soll eine Länge von 147,12 und eine Breite von 71,52 Millimeter aufweisen.

Apple gibt sich wie gewohnt verschlossen, wenn es auch nur um kleinste Andeutungen hinsichtlich der nächsten iPhone-Generation geht. Es darf allerdings wie in den Jahren zuvor wohl auch 2018 wieder im September mit einer großen Apple-Keynote gerechnet werden. Im Herbst wird Apple nämlich auch die zur Entwicklerkonferenz WWDC 2018 vorgestellte neue iOS-Hauptversion, iOS 12, für all sein Nutzer weltweit zum Download bereitstellen.

Quelle: Forbes