1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Samsungs faltbares Smartphone für 1. Halbjahr 2019 geplant

Bericht: Samsungs faltbares Smartphone für 1. Halbjahr 2019 geplant (Bild 1 von 1)Bildquelle: Samsung
Fotogalerie (1)
Alles hat seinen Preis: Analysten zufolge könnte Samsung für sein faltbares Smartphone nahezu 2000 US-Dollar zur Markteinführung verlangen.

In den vergangenen Jahren tauchten immer wieder mal Gerüchte zu Smartphones mit faltbarem Display auf und sorgten unter Technikbegeisterten für opulente Science-Fiction-Fantasien. Bislang hat es aber bekanntlich noch kein Hersteller geschafft, ein solches Gerät tatsächlich in einer für den Massenmarkt tauglichen Form herzustellen, geschweige denn anzukündigen. Geht es nach einem aktuellen Bericht der Korea Times scheint sich Samsung nun allerdings kurz vor der Realisierung entsprechender Ziele zu befinden. Der südkoreanische Elektronikriese soll fest mit dem Start der Serienfertigung des neuen High-End-Mobilgeräts im nächsten Jahr planen.

In dem Artikel werden unter anderem Analysten zitiert, die die Markteinführung von Samsungs faltbarem Smartphone bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 sehen. Damit will Samsung offenbar versuchen, Konkurrenten wie Huawei zuvorzukommen. Der chinesische Hersteller scheint derzeit jedenfalls an einem sehr ähnlichen Projekt zu werkeln. Als ein großer Haken an dem ominösen Samsung-Gerät könnte sich aber der Preis herausstellen. Den Analysten nach wird dieser zum Start bei über 1800 US-Dollar liegen.

Was konkrete technische Details zu Samsungs Smartphone mit faltbarem Display angeht, ist der Artikel leider wenig aufschlussreich. Der Text beschränkt sich im Grunde auf die Wiederholung bereits seit längerem kursierender Gerüchte. Das Gerät könnte also als Galaxy X erscheinen und mit insgesamt drei Displays aufwarten. Eines dieser Panels soll eine Bildschirmdiagonale von 4,5 Zoll aufweisen und zur Bedienung des Geräts im zusammengefalteten Zustand dienen. Zwei weitere Panels sollen im auseinandergefalteten Zustand dann gemeinsam ein rund 7,3 Zoll großes Touchscreen formen und dem Nutzer so ein ganz neues Nutzererlebnis bieten können.

Trotz des zweifellos hohen Wow-Effekts, den Hinweise auf ein Smartphone mit entfaltbarem Display entfachen, ist bis auf Weiteres noch größtenteils unklar, wie ein serienreifes Gerät dieser Art im Alltagseinsatz funktionieren soll. Außerdem dürften Faktoren wie der vermutet hohe Preis oder die Frage nach den echten pragmatischen Vorteilen gegenüber dem klassischen Smartphone-Formfaktor zur Zeit des Marktstarts große Bedeutung gewinnen.

Quelle: Korea Times