1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Microsoft will Xbox One plus Spiele-Services im Abo anbieten

Bericht: Microsoft will Xbox One plus Spiele-Services im Abo anbieten (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Konsole der Wahl: Microsoft wird den Kunden laut vorliegenden Informationen bei Xbox All Access sowohl die Xbox One S als auch die teurere Xbox One X zur Miete anbieten.

Microsoft hat ein umfassendes Service-Modell mit Abogebühr für Xbox-Hard- und -Software ausgearbeitet, welches in den USA bald an den Start gehen soll. Gemäß einem Bericht von Windows Central trägt das Projekt bei Microsoft intern die Bezeichnung „Project Largo“ und könnte als Xbox All Access Service vermarktet werden.

Xbox All Access wird laut den vorliegenden Informationen die beiden bereits bestehenden Abo-Dienste Xbox Live Gold und Game Pass zusammen mit einem Finanzierungsangebot für die Xbox One S oder auch die Xbox One X zu einem Gesamtpaket kombinieren. Über einen Zeitraum von zwei Jahren werden Kunden aller Voraussicht nach für das Angebot mit One S Konsole 22 US-Dollar und für das Angebot mit leistungsstärkerer One X Konsole 35 US-Dollar pro Monat zahlen müssen.

Aus dem Bericht von Windows Central wird deutlich, dass Interessenten die Spielkonsolenhardware innerhalb der zweijährigen Laufzeit des Abonnements abbezahlen werden. Nach Ablauf gehört die One S oder One X also dem Kunden. Anders verhält es sich mit Xbox One Spielen, die über die Dienste Xbox Live Gold und Game Pass bezogen werden. Nur solange ein Abonnement aktiv ist, lässt sich auch auf die damit erstellte Spielebibliothek zugreifen.

Trotz der Einschränkungen, was das Eigentum an digitalen Spieletiteln betrifft, erscheint der kommende Xbox All Access Service von Microsoft durchaus attraktiv. Wer eine Konsole lieber in Raten abbezahlen möchte und Spiele nicht unbedingt besitzen muss, zahlt damit über zwei Jahre gerechnet 528 US-Dollar für das Angebot mit Xbox One S oder 840 US-Dollar für das Angebot mit Xbox One X. Zum Vergleich: Durch Abschluss der Abonnements für die beiden Spieledienste von Microsoft und den einmaligen Kauf einer der Xbox-One-Konsolen entstehen aktuell Kosten von 589 beziehungsweise 859 US-Dollar über zwei Jahre gerechnet. Nicht berücksichtig wird in dieser Kalkulation freilich, dass die Konsolen von Microsoft und auch die erwähnten Abo-Dienste häufig zu etwas reduzierten Preisen im freien Handel erworben werden können.

Windows Central hat noch keinen konkreten Termin für den Start des Xbox All Access Angebots von Microsoft nennen können. Eine entsprechende Ankündigung scheint aber kurz bevorzustehen.Dabei ist zu beachten, dass sich offenbar zunächst nur Kunden in den USA für das umfassende Abonnement entscheiden können werden. Microsoft könnte einen internationalen Start vom Erfolg auf dem heimischen US-Markt abhängig machen.

Quelle: Windows Central, The Verge