1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: iPhone X nun besser verfügbar, Produktion läuft gut

Bericht: iPhone X nun besser verfügbar, Produktion läuft gut (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iPhone X: Apples neues Premium-Smartphone ist mit einer Kamera zur Gesichtserkennung ausgestattet, deren Herstellung mehrfach als potentielle Ursache für Produktionsengpässe gehandelt wurde.

Die Liefersituation für Apples neues iPhone X entspannt sich zusehends. Wie ein Blick auf ein paar länderspezifische Homepages des Herstellers sowie Berichte aus der ganzen Welt nahelegen, beträgt die Lieferzeit für Neubestellungen direkt bei Apple mittlerweile auf vielen Märkten nur noch 1 bis 2 Wochen. Beispielsweise deutschen Kunden sichert Apple bei heutiger Bestellung eine Lieferung zwischen dem 5. und 12. Dezember 2017 zu. Laut Angaben des Analysten Ming-Chi Kuo von KGI ist ist dies auf eine inzwischen besser als erwartet laufende Produktion und gute Verfügbarkeit von Komponenten zurückzuführen.

Einem Bericht von Apple Insider nach, die die neueste Anlegernotiz von Kuo wieder einmal zugespielt bekommen haben, will der Analyst erfahren haben, dass es Apple und seinen Auftragsfertigern zuletzt gelungen ist, die größten Schwierigkeiten bei der Produktion des iPhone X, auszumerzen. Derlei Probleme hatten zum Marktstart des neuen Apple-Flaggschiffs Anfang November zu einer für iPhone-Verhältnisse relativ limitierten Verfügbarkeit geführt.

Welche Schwierigkeiten es im Detail waren, die Apple beim Anlauf der Serienfertigung des iPhone X überkommen musste, ist nach wie vor unklar. Spekuliert wurde häufig über Probleme bei der Produktion der neuen TrueDepth-Frontkamera des Geräts, durch welche Face ID ermöglicht wird, doch der Analyst Kuo sieht vor allem die LTE-Antennen des neuen iPhone-Modell als Ursache einer vorübergehend geringeren Herstellungsmenge.

Mit der Beseitigung von Herstellungsschwierigkeiten - welcher Art auch immer - kann Foxconn laut Kuo jetzt zwischen 450000 und 550000 Exemplare des iPhone X pro Tag produzieren. In den Wochen vor dem Marktstart des Smartphones soll dieser Wert zwischen 50000 und 150000 pro Tag gelegen haben.

Aufgrund der relativ geringen Produktionsmenge und einer hohen Nachfrage nach dem iPhone X zur Markteinführung war das erste Kontingent rasch weltweit ausverkauft und die Lieferzeiten direkt bei Apple stiegen auf 5 bis 6 Wochen an. Nach ersten Anzeichen der Entspannung der Liefersituation in der vergangenen Woche hat Apple nun die Lieferzeitangaben auf diversen seiner internationalen Webseiten angepasst. Offizielle Angaben zu den Verkaufszahlen für die iPhone X (und iPhone 8) Reihe hat das kalifornische Unternehmen bislang allerdings nicht gemacht.

Quelle: Apple, Apple Insider

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.