1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Intels Core i9 CPU für Notebooks rechnet mit bis zu 4,8 GHz

Bericht: Intels Core i9 CPU für Notebooks rechnet mit bis zu 4,8 GHz (Bild 1 von 1)Bildquelle: Intel
Fotogalerie (1)
Coffee Lake H: Intel wird seine derzeit leistungsfähigsten Consumer-CPUs mit sechs physikalischen Kernen demnächst auch im Notebook-Segment einführen.

Von Chiphell wurden neue Details zu kommenden Intel-Prozessoren für Notebooks in Umlauf gebracht. Die Webseite hat in der Vergangenheit durchaus schon öfter schlussendlich als akkurat einzustufende Informationen durchsickern lassen, Chipriese Intel hat den jüngsten Leak von Chiphell allerdings wie üblich nicht kommentiert. Alle vorliegenden Angaben beziehen sich auf leistungsstarke Mobile-CPUs der Coffee Lake H-Serie, die als Teil der 8. Core Generation im Laufe der nächsten Monate auf dem Markt eingeführt und in der Folge in Gaming-Laptops oder mobilen Workstations zum Einsatz kommen dürften.

Gemein haben alle H-Serie-CPUs der Core i 8000er Familie laut der jüngsten Infos zunächst einmal die Unterstützung von Hyper Threading sowie die Integration einer Intel-Grafikeinheit vom Typ HD Graphics 630. Letztere bietet keine glanzvolle 3D-Performance, beschleunigt aber beispielsweise HEVC-Videos in Hardware und liefert Unterstützung für Intels Quick-Sync-Technologie.

Das durch den Leak verratene Topmodell unter Intels neuen H-Serie-CPUs für Notebooks wird der erste Core i9 Chip für Notebooks sein, der Core i9-8950H. Dieser Prozessor soll eine TDP (Thermal Design Power) von lediglich 45 Watt aufweisen, allerdings sechs CPU-Kerne bieten, die mit einem Basistakt von 2,9 und einem Turbotakt von 4,3 Gigahertz arbeiten. Bei Beanspruchung von nur einem einzelnen Kern soll der Core i9 Chip gar auf bis zu 4,8 Gigahertz hochtakten können.

Dem i9-8950H sehr ähnlich, allerdings mit niedrigeren Taktraten aufwartend sind gemäß dem Leak die beiden Modelle Core i7-8850H und Core i7-8750H. Die erstgenannte Hexa-Core-CPU wird offenbar mit einem Basistakt von 2,6 Gigahertz und einem maximalen Turbo-Takt von 4,3 Gigahertz rechnen, für die zweitgenannte werden hingegen die Werte 2,4 Gigahertz beziehungsweise 4,1 Gigahertz aufgeführt.

Die Riege der durchgesickerten 45 Watt Prozessoren von Intel wird vervollständigt durch jeweils zwei Core i5 und Xeon Vertreter. Die Mobile-Xeon-Modelle sollen Xeon E-2186M sowie Xeon E-2176M heißen und entsprechen abgesehen von einem etwas größeren L3-Cache und Unterstützung für ECC-Arbeitsspeicher scheinbar dem Core i7-8850H respektive dem Core i7-8750H. Beim Core i5-8400H und Core i5-8300H schließlich handelt es sich um die beiden Quad-Core-Chips der Coffee Lake H-Serie für Notebooks, die aber mit einem maximalen Turbotakt von 4,2 beziehungsweise 4,0 Gigahertz den Schwestermodellen in Sachen Single-Core-Performance nicht oder nur unwesentlich nachstehen sollen.

Die durchgesickerten Details zu den kommenden Notebook-Prozessoren von Intel lassen sich im Moment zwar nicht verifizieren, decken sich aber im Großen und Ganzen mit Infos, die bereits im vergangenen November durch das Changelog einer neuen Version des Systemüberwachungstools AIDA64 ins Netz gelangt waren. Unter anderem über die Existenz einer Core i9 CPU für Notebooks sowie die Serienbezeichnung Core i7-8000H war damals schon zu lesen gewesen.

Quelle: Chiphell

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.