1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: In Microsofts Budget-Surface steckt ein Pentium-Prozessor

Bericht: In Microsofts Budget-Surface steckt ein Pentium-Prozessor (Bild 1 von 1)Bildquelle: Microsoft
Fotogalerie (1)
Günstigeres Surface: Microsoft will offenbar ein neues Surface-Tablet auf den Markt bringen, das mit Apples iPad und Chromebooks um die Gunst des Bildungssektors buhlen kann.

Microsoft plant gemäß aktueller Gerüchte die baldige Vorstellung eines günstigeren Surface-Tablets und nach dem Bekanntwerden von dazu passenden Dokumenten der US-Zulassungsbehörde FCC hat WinFuture nun weitere technische Details zu dem Gerät ausgegraben.

Den Angaben der Publikation nach, die zum Teil auf Informationen aus einer Benchmark-Datenbank beruhen, wird das neue, kleinere Surface von einem deutlich weniger potenten Prozessor angetrieben werden als das aktuelle Surface Pro. Statt eines Core i5 oder i7 Dual-Core-Chips soll in der günstigsten Version des kommenden Tablets ein Intel Pentium Silver N5000 beziehungsweise in der etwas teureren ein Intel Pentium Gold 4410Y oder 4415Y zum Einsatz kommen.

Wie bereits im Mai von Bloomberg berichtet, könnte das kleinere Surface-Tablet ein 10 Zoll Touchscreen und rundere Gehäusekanten aufweisen als das 12,3 Zoll Surface Pro. Außerdem soll es rund 20 Prozent leichter sein als das gegenwärtige Tablet-Topmodell von Microsoft, via USB Typ-C Port aufgeladen werden können und 400 US-Dollar kosten.

Weitere durch WinFuture publik gemachte Ausstattungsmerkmale des kompakteren Surface sind Windows 10 Pro als Betriebssystem, 4 oder 8 Gigabyte RAM (je nach Modellvariante) und -offenbar ausschließlich bei der teuersten Konfiguration - ein LTE-Modem. Wie von Microsofts Tablets gewohnt sollte die kommende Neuheit zudem mit einem Stylus kompatibel sein und eine passende Tastatur mitbringen.

Microsoft hat sich bislang nicht zu einem kleineren Surface-Tablet bekannt und auch keinerlei Hinweise zu dem Thema gestreut. Die Einträge bei der FCC sind in Kombination mit den zahlreichen inzwischen vorliegenden Berichten aber ein äußerst zuverlässiges Signal dafür, dass das Produkt in der nächsten Zeit enthüllt werden wird. Mit dem Surface 3 versuchte Microsoft vor rund 3 Jahren schon einmal, ein Tablet vorrangig für Studenten beziehungsweise den Bildungsmarkt auf dem Markt zu etablieren, aber dessen Produktion wurde eingestellt.

Quelle: WinFuture, Bloomberg