1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: HTCs Nexus-Geräte für Google tragen Codenamen Marlin und Sailfish

HTC ist in diesem Jahr tatsächlich Googles Partner bei Entwicklung und Fertigung der neuen Nexus-Generation. Laut übereinstimmenden Medienberichten wird der taiwanische Hersteller gleich zwei Geräte für den Internetriesen produzieren.Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
HTC 10: Das aktuelle Flaggschiff von HTC dürfte das Vorbild für die diesjährigen Nexus-Smartphones sein.

Die Hinweise darauf, dass HTC in diesem Jahr Googles Hardware-Partner für das Nexus-Programm ist, verdichten sich. Wie sowohl der bekannte Leaker Evan Blass als auch die Publikation Android Police berichten, baut der taiwanische Hersteller zwei Nexus-Smartphones für Google.

Die Angaben, die Blass auf Twitter unter seinem Nutzernamen @evleaks macht, sind zwar recht spärlich, aber glaubwürdig. Zweites nicht zuletzt wegen der langen Liste zuverlässiger Vorabinfos, die er bislang lieferte. So spricht Blass explizit von zwei HTC-gefertigten Nexus-Produkten, auf denen die neue Android-Version, die derzeit nur als Android N bekannt ist, läuft. Außerdem erwähnt er, dass die beiden Geräte intern als "M1" und "S1" bezeichnet werden.

Ein bisschen mehr Infos zum Thema hat Android Police parat. Die US-Webseite greift im eigenen Artikel zunächst das Statement von Blass auf, ergänzt es aber dann um weitere Details. Aus der Luft gegriffen erscheinen auch diese nicht, da Android Police zum Nexus 6, Nexus 6P und Nexus 5X vorab vergleichbare Hinweise erhalten hatte. Wie diese drei bekannten Nexus-Modelle der vergangenen zwei Jahre sollen die beiden neuen Geräte von HTC wieder den Codenamen eines Meeresbewohners tragen, nämlich "Marlin" and "Sailfish", was im Grunde ja ganz gut zu M1 und S1 passen würde.

Da HTC mit dem HTC 10 erst vor wenigen Wochen ein neues Flaggschiff-Smartphone präsentiert hat, in dem ein Qualcomm Snapdragon 820 steckt, ist davon auszugehen, dass auch mindestens eines der zwei kommenden Nexus-Geräte mit diesem Chipsatz ausgestattet sein wird. Für gewöhnlich werden Nexus-Smartphones auf Basis des technischen Grundgerüsts eines bekannten Modells des gerade aktuellen Google-Partners konzipiert.

Für das zuletzt krisengebeutelte Unternehmen HTC wäre eine Zusammenarbeit mit Google beim Nexus-Programm sicherlich eine gute Sache. In Verbindung mit der Markteinführung des innovativen und überzeugenden Virtual Reality Headsets Vive sowie des ansprechenden Smartphones HTC 10 könnte dieses Jahr so die Rückkehr HTCs auf die Gewinnerstraße markieren. Zuletzt hatten HTC und Google für das Tablet Nexus 9 im Jahr 2014 zusammengearbeitet.

Was den geplanten Veröffentlichungstermin der diesjährigen Nexus-Generation angeht lässt sich im Augenblick noch keine verlässliche Aussage machen. Google stellt neue Nexus-Geräte aber normalerweise im Zuge der Fertigstellung einer neuen Android-Version vor. Die Arbeiten an Android N sollen laut offiziellen Angaben irgendwann im Sommer 2016 abgeschlossen sein. Mitte Mai wird Google zudem die alljährliche Google I/O abhalten, im Rahmen derer mit vielen Android-Neuigkeit zu rechnen ist. Eventuell gibt es ja 2016 schon zur Eröffnungskeynote der Entwicklerkonferenz neue Nexus-Hardware zu sehen.

Quelle: Evan Blass (Twitter), Android Police

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.