1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Google wird Android O am 21. August veröffentlichen

Bericht: Google wird Android O am 21. August veröffentlichen (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Android 8.0: Google macht es in diesem Jahr offenbar spannend bis zum Schluss. Die offizielle Bezeichnung von Android O wird wohl erst direkt mit der Veröffentlichung der finalen Version bekannt gegeben werden.

Google dürfte die finale Fassung von Android O am kommenden Montag, den 21. August 2017 oder zumindest an einem anderen Tag derselben Woche veröffentlichen. Das teilte vor kurzem der Reporter und bekannte Leaker Evan Blass über Twitter mit. David Ruddock, Redakteur von Android Police und schon häufiger durch gute Kontakte zu Google-nahen Quellen in Erscheinung getreten, äußerte sich ganz ähnlich über den Kurznachrichtendienst.

Die Aussagen von Blass und Ruddock zusammengenommen legen nahe, dass Google direkt den 21. August als Veröffentlichungstermin für die nächste Android-Hauptversion auserkoren hat, zumal an diesem Datum in den USA auch eine publikumswirksame Sonnenfinsternis zu beobachten sein wird. Laut Ruddock wird der Internetgigant an dem besagten Datum außerdem den offiziellen Kosenamen für Android O preisgeben, über den seit Monaten nur spekuliert werden kann. In der letzen Beta-Ausgabe des Mobil-Betriebssystems, die vor rund drei Wochen veröffentlicht worden war, baute Google als sogenanntes "Easteregg" einen illustrierten Oktopus ein. Branchenkenner gehen aber davon aus, dass dies nur ein kleiner Streich des Unternehmens war und Android O wieder in gewohnter Manier nach irgendeinem beliebten Dessert benannt werden wird.

Mit Blick auf die Neuerungen, die Android O für die nächste Generation von Android-Smartphones mitbringen wird, brauchen Anwender keine zu drastischen Änderungen befürchten. Aus Designsicht bleibt vieles beim Alten und die Anpassungen und Verbesserungen, die Google der diesjährigen OS-Version spendiert hat, fallen weitgehend in die Kategorien subtil oder für den Nutzer unsichtbar. So hat Google unter anderem Optimierungen für das Energie-Management und die Bluetooth-Konnektivität implementiert. Außerdem gibt es einen Bild-in-Bild-Modus für Videos, Apps mit neuen Benachrichtigungen stellen auf ihrem Symbol einen kleinen Punkt dar, die Autofill-Funktion von Chrome wird systemweit geboten und es gibt sogenannte Benachrichtigungskanäle, durch die sich Benachrichtigungen in der Benachrichtigungszentrale nach App bündeln lassen. Als wichtigste Neuerungen von Android O könnte sich schlussendlich etwas entpuppen, das Google als Project Treble bezeichnet. Hinter diesem Codenamen steckt ein neuer modularer Ansatz für den Aufbau von Android, der es Smartphone-Herstellern erleichtern soll, das Betriebssystem schneller an die eigene Hardware anzupassen und somit auch Updates zügiger für Kunden zur Verfügung zu stellen.

Abschließend ist klar und deutlich darauf hinzuweisen, dass Android O am 21. August - oder kurz danach - äußerst wahrscheinlich zunächst nur für Googles eigene Geräte ausgerollt werden wird. Die Beta-Fassung es Betriebssystems konnte auf den Smartphones Pixel, Pixel XL, Nexus 6P und Nexus 5X, dem Tablet Pixel C und der Android TV Set-Top-Box Nexus Player installiert werden. Diese Geräte müssten also auch die finale Fassung erhalten. Wann genau Besitzer anderer Smartphones und Tablets ein Update auf das neue OS bekommen werden, ist im Moment noch unklar.

Quelle: Evan Blass (Twitter), David Ruddock (Twitter), Google (Android Developers)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.