1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Apples Arbeiten an Amazon Echo Konkurrent weit fortgeschritten

Apple testet in den eigenen Entwicklungslabors einen smarten Lautsprecher im Stile des Amazon Echo, wie aus einem neuen Bloomberg-Artikel hervorgeht.Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
Echo: Kurz nachdem Amazon seinen smarten Lautsprecher für Europa angekündigt hat kommen neue Gerüchte zu einem Apple-Konkurrenten auf.

Apple könnte ernst machen und in nicht allzu ferner Zukunft tatsächlich einen Konkurrenten für Amazons smarten Lautsprecher Echo auf den Markt bringen. Das geht zumindest aus einem neuen Bericht des Bloomberg-Reporters Mark Gurman hervor. Wie schon bei früheren Gerüchten angedeutet soll das mit dem Echo vergleichbare Apple-Gerät eine ausgefeilte Integration des virtuellen Sprachassistenten Siri bieten und mittlerweile innerhalb Apples Entwicklungslabors das fortgeschrittene Prototyp-Stadium erreicht haben. Ob oder wann dieser Echo-Konkurrent aber tatsächlich auf dem Markt erhältlich sein wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Unabhängig von dem aktuellen Bloomberg-Artikel lässt sich ganz unverblümt sagen, dass ein derartiger Apple-Lautsprecher mit Siri-Funktionalität angesichts der jüngsten Produktankündigungen des Unternehmens nur ein logischer nächster Schritt wäre. Mit dem seit kurzem erhältlichen iOS 10 öffnete Apple erstmals Siri auch für App-Drittanbieter, zudem wurde die Software dahinter in den letzten Jahren stetig verbessert und mit dem Erscheinen von macOS 10.12 Sierra ist der Assistent nun auch auf Macs verwendbar. Was noch fehlt, das ist eine „intelligente“ Steuereinheit von Apple für das Eigenheim. In gewisser Weise könnte argumentiert werden, dass es dieses Gerät in Form von Apple TV (4. Generation) bereits gibt, aber die Möglichkeiten des von Bloomberg beschriebenen Lautsprechers gehen eindeutig über das hinaus, was mit Apple TV in Sachen Smart Home Funktionalität geboten wird.

Mit der Überlegung, Apple TV mit der Fähigkeit zur Sprachsteuerung von anderen Geräten im Eigenheim wie Türschlösser, Lichter, Ja­lou­sien oder ähnlichem auszustatten, hatte Apples Ingenieurteam im Übrigen zunächst gespielt, wie Gurman ebenfalls zu berichten weiß. Allerdings hätten die dafür notwendigen Technologien einfach nicht besonders gut zu dem Set-Top-Box-Konzept mit Entertainment-Fokus gepasst, weshalb Apple letztendlich zu demselben Schluss gekommen sei wie Amazon beziehungsweise zuletzt Google (Stichwort: Google Home Lautsprecher): Ein dediziertes Gerät, ja vielleicht sogar mehrere Geräte vom selben Typ in verschiedenen Räumen des Hauses oder der Wohnung verteilt machten einfach deutlich mehr Sinn.

Der Siri-Lautsprecher würde in jedem Fall perfekt zu dem bereits für Hardware-Partner Apples angelaufenen Home Kit Programm passen. Es drängt sich sogar der Gedanke auf, dass dieses Programm erst mit dem Lautsprecher richtig Sinn ergeben würde. Zusätzlich zum Home Kit Ökosystem wird laut Gurman außerdem die Hardware an sich einige Merkmale bieten, die die Siri-Lautsprecher von der Konkurrenz abheben sollen. In dem Bericht werden fortschrittliche Mikrofon-und Lautsprecher-Technologie genannt. Nähere Details liegen aber hierzu noch nicht vor.

Die fortschrittlichste Hardware ist aber nichts wert, wenn die Software im Vergleich dazu abfällt, sprich nicht die gewünschten Ergebnisse liefert. Daher will Apple den vorliegenden Infos nach im Zusammenhang mit dem smarten Lautsprecher auch die Funktionalität von Siri selbst noch einmal verbessern. Dies dürfte sich schlussendlich auch positiv für iOS- und andere Apple-Gerät auswirken. Wir sind also gespannt.

Quelle: Bloomberg

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.