1. Startseite
  2. News
  3. Bericht: Apple arbeitet an drei neuen Macs mit ARM-Koprozessor

Bericht: Apple arbeitet an drei neuen Macs mit ARM-Koprozessor (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
MacBook Pro mit Touch Bar: Im Herbst 2016 präsentierte Apple eine neue MacBook Pro Generation, die erstmals eine Touch-Leiste aufwies, die der ARM-basiserte T1-Chip steuert.

Gemäß einem Bloomberg-Bericht von Mark Gurman arbeitet Apple derzeit an mindestens drei brandneuen Macs, die im Laufe dieses Jahres vorgestellt werden sollen. Außerdem plane der kalifornische Konzern die Veröffentlichung einer deutlich verbesserten iPad-Generation gegen Ende 2018.

Der Artikel von Gurman befasst sich hauptsächlich mit Apples stetig expandierender Chipentwickungssparte, will allerdings auch das ein oder andere bislang unbekannte Detail zu den kommenden Geräteneuheiten des Konzerns verraten. So wird beispielsweise ein Mac-Portfolio für diese Jahr in Aussicht gestellt, das sich mitunter aus zwei neuen Laptops sowie einem neuen Desktop-Rechner zusammensetzen soll. Der besondere Clou an den kommenden Macs könnte sein, dass sie alle über einen ganz speziellen, auf der ARM-Architektur basierenden Co-Prozessor aus Apples Chipschmiede verfügen.

Der ARM-Chip würde freilich auch bei den kommenden Macs nicht etwa den Intel-Hauptprozessor ersetzen, sondern wie schon bei den aktuellen MacBook Pro Modellen mit Touch Bar und dem iMac Pro Zusatzfunktionen übernehmen. Diese könnten von optimiertem Energiemanagement, über Systemüberwachung bis hin zu Sicherheitsfeatures reichen. In den 2016er und 2017er MacBook Pro Modellen ist der sogenannte T1-Chip beispielsweise für die Steuerung der Touch Bar und des Fingerabdrucksensors Touch ID verantwortlich. Beim iMac Pro kümmert sich der T2-Chip um eine lange Liste von Aufgaben, darunter die Verwaltung von Lautsprechern, Mikrofon, Lüftersteuerung, Kamera und internem Speicher.

Gurman beschreibt in seinem Bericht die kommenden Macs nicht näher, es ist allerdings bereits im Vorjahr offen von Apple kommuniziert worden, dass sich ein neuer, modular aufgebauter Mac Pro in Entwicklung befindet. Es wäre mit Blick auf den iMac Pro nur konsequent, wenn das Unternehmen auch in diesen Premium-Desktop-PC einen ARM-Prozessor packen würde. Apple will die Verwendung eines ARM-Chip jedoch womöglich auf die gesamte Mac-Familie ausweiten. Bei den kommenden Laptops könnte es sich also um erneut überarbeitete MacBook Pro Modelle, ein neues 12 Zoll MacBook oder auch eine bislang unbekannte Modellreihe handeln.

Quelle: Bloomberg