1. Startseite
  2. News
  3. Augmented Reality: Apple soll an AR-Headset für 2020 arbeiten

Augmented Reality: Apple soll an AR-Headset für 2020 arbeiten (Bild 1 von 1)Bildquelle: Oculus
Fotogalerie (1)
AR und VR: Nach dem Hype um Virtual Reality im vergangenen Jahr scheint derzeit Augmented Reality die bessere Zukunftsperspektive zu haben.

Apple arbeitet laut eines aktuellen Berichts von Bloomberg an einem Augmented Reality (AR) Headset, das im Laufe des Jahres 2019 weitgehend fertiggestellt und ab 2020 bereit für die Markteinführung sein soll. Dass der kalifornische iPhone- und iPad Hersteller großes Interesse an AR hat ist längst mehr als ein Gerücht. Apple-CEO Tim Cook hat mehrfach öffentlich AR als besonders wichtige Technolgie bezeichnet, die das Potential dazu hat, das Leben der Menschen nachhaltig zu verändern. Zuletzt machte Cook eine derartige Aussage im Rahmen der Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen von Apple. Im vergangenen September rollte Apple außerdem iOS 11 aus. Teil der jüngsten iOS-Hauptversion ist erstmals ARKit, das die Entwicklung von AR-Apps und deren Nutzung auf iPhones und iPads ermöglicht.

Das Besondere an Apples kommendem Headset soll die Autonomie von weiteren Geräten sein. Das Produkt wird laut vorliegenden Informationen ein eigenes Display und eine eigene Recheneinheit bieten und somit also unabhängig von einem iPhone, iPad oder Mac funktionieren. Software-seitig soll auf dem Gerät eine neue Art von Betriebssystem laufen, das bei Apple intern offenbar als „rOS“ bezeichnet wird, was Abkürzung für „reality operating system“ sei. Genau wie watchOS und tvOS soll diese effiziente Plattform auf iOS basieren.

Das AR-Headset trägt laut Bloombergs Informationen in Apples Entwicklujngsabteilung den Codenamen „T288“ und soll nach einem sehr aggressiven Zeitplan entwickelt werden, was in einem Marktstart 2020 münden könnte. Die entsprecheden Arbeiten sind allerdings gegenwärt scheinbar noch nicht allzu weit fortgeschritten. Apple soll zur Entwicklung und zu Testzwecken daher aktuell unter anderem HTCs Vive VR-Headset nutzen.

Das noch relativ frühe Entwickungsstadium ist laut dem Artikel auch Grund dafür, dass bei Apple die bestmöglichen Interaktionsmöglichkeiten des Nutzers mit dem AR-Headset erst noch ausgelotet werden müssen. Das Unternehmen soll beispielsweise mit Sprachsteuerung via Siri und einem Touchpanel zur Navigation experimentieren.

Trotz der enthaltenen Details muss der Bericht von Bloomberg bis auf Weiteres mit einer gehörigen Portion Skepsis bewertet werden. Es ist zwar sehr wahrscheinlich, dass Apple intensiv AR und VR Technologien ausprobiert, aber ob aus diesem für ein solches Unternehmen völlig normalem Vorgehen tatsächlich 2020 ein marktreifes Headset hervorgeht, muss die Zukunft zeigen.

Quelle: Bloomberg

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.