1. Startseite
  2. News
  3. Asus Serien G73, N43, N53 und N73: Mehr Kraft durch Sandy Bridge

Auch Asus hat damit begonnen, seine Notebookserien auf die zweite Generation von Intels Core-i-Prozessoren umzustellen.

Den Anfang machen das G73SW-TZ083V, das die R.O.G.-Reihe (Republic of Gamers) erweitert sowie Geräte in den Serien N43, N53 und N73.

Das G73SW ist ein Gaming-Notebook mit einem 17,3 Zoll großen Display. In ihm stecken ein Intel-Prozessor Core i7-2630QM und eine Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 460M mit 1,5 Gigabyte eigenem Speicher.

Das Notebook hat acht Gigabyte Arbeitsspeicher, zwei 500 Gigabyte große Festplatten und ein Blu-Ray-Combo-Laufwerk.

Es überträgt Daten kabellos per WLAN (802.11n) und Bluetooth. Zu den Schnittstellen zählt auch ein USB-3.0-Anschluss. Bei den weiteren Ports gibt es dreimal USB 2.0, HDMI, VGA, Kartenleser und Audioanschlüsse.

Das Asus G73SW-TZ083V erscheint Mitte Januar und wir knapp 2.000 Euro kosten.

Zu den Multimedia-Notebooks der Serien N43-, N53- und N73 macht Asus bisher nur sehr wenig Angeben. Sie haben ein 14-, 15- und 17-Zoll-Display, besitzen eine Nvidia-Grafikkarte und können Grafikdaten per Intel-Wireless-Display-Technik kabellos übertragen. Die Erscheinungstermine und Preise gibt Asus nicht an.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.