1. Startseite
  2. News
  3. Arbeitsspeicher: Produktion wird für Preisanpassung zurück gefahren

Die Preise für Arbeitsspeicher sind im Tiefflug. Ähnlich wie bereits bei den DDR2-Speicherriegeln Ende 2008 sorgen der anhaltende Preiskampf, sowie die erhebliche Überproduktion dafür, dass Hersteller Speicherriegel teilweise unter Herstellungspreisen verkaufen.

Um diesem entgegen zu treten haben die ersten Hersteller jetzt die Notbremse gezogen. Chip-Produzenten wie Elpida Memory und Nanya Technology haben bereits im vierten Quartal 2011 damit angefangen die Produktion zurückgefahren. Dabei müssen sie auf ein gesundes Verhältnis zwischen Angebot und steigender Nachfrage achten und auch auf die finanzielle Situation.

Es wurden bereits erhöhte Preise für die Abnahme der Arbeitsspeicher mit OEM-Herstellern ausgehandelt, welche diese erhöhten Kosten direkt an die Anwender weiter geben. Große Auswirkungen auf den Markt sind bisher noch nicht zu verzeichnen. Dies könnte sich aber nach der Veröffentlichung der neuen Ivy Bridge Prozessoren von Intel ändern.

Quelle: Digitimes

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.