1. Startseite
  2. News
  3. Apple WWDC 2016: Entwicklerkonferenz startet am 13. Juni mit Keynote

Apple hat den Termin für seine World Wide Developers Conference (WWDC) 2016 bekanntgegeben. Die Entwicklerkonferenz wird in diesem Jahr vom 13. bis zum 17. Juni in San Francisco stattfinden.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (2)
WWDC 2016: Apple wird zur anstehenden Entwicklerkonferenz neue Versionen von iOS, OS X, tvOS und watchOS zeigen.

Seit gestern gibt Apples virtueller Sprachassistent Siri den Termin für die diesjährige Entwicklerkonferenz WWDC (World Wide Developers Conference) preis. Nun hat der kalifornische Konzern auch eine entsprechende Ankündigung gemacht und die passende Webseite mit Details zur Veranstaltung online geschaltet. Die WWDC 2016 wird am 13. Juni in San Francisco mit einer groß inszenierten Keynote- gefolgt von der alljährlichen „State of the Union“-Ansprache beginnen und Entwickler bis einschließlich dem 17. Juni mit Vorträgen sowie Events beschäftigen.

Den offiziellen Angaben nach haben Entwickler beziehungsweise alle Interessierten ab sofort bis zum 22. April 2016 um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit die Möglichkeit, sich für ein WWDC-Ticket zu registrieren. Eine Eintrittskarte wird 1599 US-Dollar kosten. Wer eine bekommt ist allerdings genau wie im Vorjahr nicht von einer zügigen Registrierung, sondern allein vom Glück abhängig: Apple vergibt die Tickets im Lotterieverfahren. Alle Gewinner einer Eintrittskarte will das Unternehmen ab dem 25. April informieren. Zusätzlich wird Apple 350 WWDC-Stipendien an Studenten und aufstrebende junge Entwickler vergeben, die damit kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen können.

Es gibt zwar noch keine umfassenden Leaks darüber, was Apple im Rahmen der WWDC-Keynote vorstellen wird, aber da es sich um die eine große Entwicklerkonferenz des Konzerns im Jahr handelt, darf mit ausführlichen Präsentationen der nächsten Versionen aller vier großen Software-Plattformen – sprich iOS, OS X, tvOS und watchOS - gerechnet werden. Geht Apple vor wie in den vergangenen Jahren, dann werden sich Entwickler noch im Rahmen der WWDC-Woche selbst mit Hilfe von ersten Beta-Versionen einen Eindruck von den Neuigkeiten machen können. Was die Namensgebung von drei der kommenden Betriebssysteme betrifft, so deutet alles auf die vorhersehbaren Bezeichnungen iOS 10, tvOS 10 und watchOS 3 hin. Bezüglich OS X gibt es aber Hinweise auf eine bevorstehende Änderung: Apple könnte das Mac-Betriebssystem von OS X in MacOS umbenennen, was zugleich eine Vorhersage der Versionsnummer kompliziert macht. Sollte es hingegen bei OS X bleiben, wäre in diesem Jahr OS X 10.12 an der Reihe.

Auf der offiziellen WWDC-Webseite hat Apple ein Gedicht veröffentlicht, das wie Programmcode-Zeilen aufbereitet ist und damit zu allererst auf die Entwickler-Community abzielt. Eventuell hat das Unternehmen aber ja auch den ein oder anderen bislang nicht entschlüsselten Hinweis für kommende Neuheiten darin versteckt. Das dürfte sich in Kürze herauskristallisieren.

Abgesehen von den sehr wahrscheinlichen Ankündigungen aus dem Software-Bereich erwartet die Technikwelt zur WWDC 2016 einige Hardware-Neuheiten. Spekulationen rund um flachere, neugestaltete und besser ausgestattete MacBooks kursieren seit Monaten und haben sich zuletzt intensiviert. Außerdem sind Neuauflagen des MacBook mit 12 Zoll Retina-Display sowie der MacBook Pro und der MacBook Air Reihe ohnehin längst überfällig.

Quelle: Apple (Pressemitteilung), Apple (WWDC-Webseite)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.