1. Startseite
  2. News
  3. Apple Watch: Einsatz von Micro-LED-Displays ab 2017 möglich

Apple wird womöglich schon im nächsten Jahr eine brandneue Display-Technologie in der Apple Watch einsetzen. Einem aktuellen Bericht nach will der Konzern ab 2017 sogenannte Micro-LED-Panels verbauen.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Apple Watch: In der seit über einem Jahr erhältlichen 1. Generation der Smartwatch setzt Apple auf OLED-Panels.

Es könnte gut sein, dass Apple im nächsten Jahr nicht nur dem iPhone eine neue Display-Technologie spendiert. Wie einem aktuellen Bericht von Digitimes zu entnehmen ist, soll Apple an sogenannten Micro-LED-Panels für künftige Generationen der Apple Watch arbeiten.

In der seit über einem Jahr erhältlichen ersten Generation seiner Smartwatch setzt Apple OLED-Panels ein und diese Display-Technologie dürfte auch in der für später in diesem Jahr erwarteten zweiten Apple Watch Generation Verwendung finden. Was darüber hinaus geschieht ist allerdings ungewiss und könnte sehr wohl Pläne mit Micro-LED-Panels umfassen. Als Indiz dafür kann auch gesehen werden, dass Apple im Mai 2014 das US-Unternehmen LuxVue Technology aufkaufte, das als Micro-LED-Entwickler bekannt war.

Trotz dieser Übernahme muss allerdings ebenso deutlich gesagt werden, dass es bis jetzt keinerlei Spekulationen darüber geschweige denn Anzeichen dafür dab, dass in einer künftigen Apple Watch Micro-LED-Panels verbaut sein könnten. Es kursierten nur ein paar vereinzelte Meldungen, denen nach Apple die Display-Technologie für ein Headset oder einen Bildschirm im Armaturenbrett eines Fahrzeugs einsetzen könnte.

Wie dem auch sei, Digitimes scheint nun halbwegs konkrete, anderslautende Infos bekommen zu haben. Die besagte Apple Watch mit Micro-LED-Panel soll laut der Publikation in der zweiten Jahreshälfte 2017 auf den Markt kommen. Entscheidende Vorteile soll ein derartiges Display im direkten Vergleich mit der derzeit genutzten OLED-Technologie in den Bereichen Energieeffizienz, Kontrastverhältnis und maximale Helligkeit aufweisen. Außerdem könnte damit die Fertigung noch dünnerer Geräte möglich werden.

Einen großen Haken hat die Geschichte von Digitimes am Ende aber noch: Bislang ist es keinem Unternehmen weltweit - jedenfalls soweit bekannt - gelungen, ein Micro-LED-Display erfolgreich in Serie zu produzieren beziehungsweise massenmarkttauglich zu machen. Falls Apple die Technologie also tatsächlich schon ab nächstem Jahr in der Apple Watch einsetzen möchte, müsste das Unternehmen gewissermaßen Pionierarbeit auf diesem speziellen Feld leisten.

Quelle: Digitimes

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.