1. Startseite
  2. News
  3. Apple: Vorbestellungen für iPhone 6s und 6s Plus liegen auf Rekordkurs

Apple iPhone 6s FarbvariantenBildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iPhone 6s: Apple bietet seine neuen iPhones in diesem Jahr neben Silber, Grau und Gold auch in der Farbe Roségold an.

Apple hat am vergangenen Samstag den Vorverkauf von iPhone 6s und iPhone 6s Plus gestartet. Die neuen iPhone-Modelle werden am 25. September in Kundenhände gelangen und zusätzlich in Apple Stores sowie bei diversen anderen Händlern und den Mobilfunkbetreibern erhältlich sein. Zum Wochenbeginn zeichnet sich nun ab, dass die Vorbestellungsphase aus Apples Sicht erfolgreich angelaufen ist. Angaben des kalifornischen Unternehmens nach liegt man auf Kurs, den letztjährigen Vorbestellungsrekord von 10 Millionen Stück am ersten Verkaufswochenende einzustellen.

Apple iPhone 6S und Plus: Die iOS 9 Smartphones mit 3D Touch und 12MP Kamera

Apple bezeichnet in einem offiziellen Statement gegenüber CNBC die Reaktion der Endkunden auf iPhone 6s und iPhone 6s Plus als "extrem positiv" und die Nachfrage entsprechend als "sehr kräftig". Dennoch sieht der US-Technologieriese aber in diesem Jahr davon ab, konkrete Vorbestellungszahlen zu nennen. Der Grund dafür ist bislang unklar. 2014 hatte Apple schon 24 Stunden nach Beginn des Vorverkaufs vollmundig 4 Millionen Bestellungen verkündet.

Nichtsdestotrotz ist heuer offenbar die Nachfrage nach dem iPhone 6s Plus besonders groß. Apple spricht von "übertroffenen eigenen Prognosen". Dementsprechend kommt es bei Online-Bestellungen des neuen großen iPhone-Modells bereits zu Lieferverzögerungen von mehreren Wochen. Apple gibt sich aber entschlossen, die Nachfrage so gut wie nur möglich zu bedienen und verspricht außerdem, sowohl iPhone 6s als auch iPhones 6s Plus zum Verkaufsstart am 25. September in den eigenen Ladengeschäften anzubieten.

Neben dem direkten Weg über Apple lassen sich iPhone 6s und 6s Plus auch bei den Mobilfunkprovidern Deutsche Telekom, Vodafone und O2 inklusive Vertrag vorbestellen. Wie die Vorverkäufe bei diesen Unternehmen laufen, ist derzeit aber nicht bekannt. Davon abgesehen gibt es erste Berichte aus China, denen nach alle neuen iPhone-Modelle dort innerhalb von zwölf Stunden ausverkauft gewesen sein sollen.

Die Preise (ohne Mobilfunkvertrag) für das iPhone 6s mit 4,7 Zoll großem Display beginnen in Deutschland bei 739 Euro (16 Gigabyte Variante). Für das iPhone 6s Plus mit 16 Gigabyte Speicher werden 849 Euro fällig. Die deutlich empfehlenswertere 64-Gigabyte-Version des iPhone 6s kostet ebenfalls 849 Euro, die 128-Gigabyte-Ausführung 959 Euro. Im Falle des iPhone 6s Plus werden für die 64-Gigabyte-Variante entsprechend auch 959 Euro und für das Modell mit 128 Gigabyte Speicher gar 1069 Euro aufgerufen.

Rein äußerlich hat Apple die neuen iPhones im Vergleich zu iPhone 6 und 6 Plus kaum verändert. Sie sind nur eine Spur dicker und etwas schwerer, was fundierten Mutmaßungen nach an der Technik für das neue 3D Touch Display liegt. Zu den signifikanten Neuerungen von iPhone 6s und 6s Plus gehören außerdem der 64-Bit-fähige Apple A9 Prozessor, 2 Gigabyte RAM sowie eine 12 Megapixel iSight-Kamera an der Rückseite und eine 5 Megapixel FaceTime-Kamera an der Front.

Quelle: CNBC, Apple

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.