1. Startseite
  2. News
  3. Apple verteilt iOS 10.3.3, macOS 10.12.6, watchOS 3.2.3 & tvOS 10.2.2

Apple verteilt iOS 10.3.3, macOS 10.12.6, watchOS 3.2.3 & tvOS 10.2.2 (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Service-Update: Apples neueste Aktualisierungsrunde für die vier Plattformen iOS 10, macOS 10.12, watchOS 3 und tvOS 10 kümmert sich hauptsächlich um Sicherheitsaspekte.

Apple hat für alle vier seiner aktuellen Software-Plattformen - iOS 10, macOS 10.12, watchOS 3 und tvOS 10 - jeweils ein Versionsupdate veröffentlicht. Es handelt sich dabei ausnahmslos um Aktualisierungen, die Fehler ausmerzen, Sicherheitslücken stopfen und zur allgemeinen Systemstabilität beitragen sollen.

iOS 10.3.3
Die offizielle, auf kompatiblen iPhones oder iPads zu lesende Beschreibung von iOS 10.3.3 fällt Apple-typisch sehr knapp aus. Dank eines ebenfalls vom Hersteller veröffentlichten Support-Dokuments wird aber schnell deutlich, dass insbesondere die Zahl der eliminierten Sicherheitsrisiken ziemlich groß ist. So hat Apple unter anderem kritische Lücken im iOS-Kernel, in der Kontakte- und der Nachrichten-App, in den iOSUSBFamily-Treibern und in der Mitteilungszentrale dicht gemacht.

Damit aber nicht genug. Des Weiteren hat Apple auch Sicherheitsprobleme im Browser Safari, und der Telefon-App behoben sowie eine WLAN-Lücke geschlossen. All diese entdeckten Fehler hätten Angreifern im schlimmsten Fall unter anderem erlauben können, unerwünschten Code auf einem iOS-Gerät auszuführen.

macOS 10.12.6 Sierra
Analog zu iOS 10.3.3 beinhaltet auch macOS 10.12.6 hauptsächlich Sicherheitspatches für eine Reihe von entdeckten Lücken in unterschiedlichen Bereichen des Mac-Betriebssystems. So wurden beispielsweise kritische Fehler in der Grafik-Energieverwaltung, im Bluetooth-Stack, in Intel-Grafiktreibern, im Kernel selbst sowie in der Kontakte-App ausgemerzt. Genau wie bei iOS wurde außerdem eine WLAN-Lücke geschlossen, die offenbar ein ziemlich großes Risiko für Nutzer darstellte.

Neu hinzu kommen in macOS 10.12.6 auch die neue Safari-Version 10.1.2, die für sich genommen eine Reihe von Sicherheitslücken in der Browser-Engine WebKit schließen soll, sowie allgemeine Stabilitätsverbesserungen. Letztere scheinen sich vor allem auf den Bereich Netzwerkverbindungen sowie die Terminal-Anwendung zu beziehen.

watchOS 3.2.3
Auch im Zusammenhang mit der frisch veröffentlichten Version von watchOS erwähnt Apple nur ganz oberflächlich Fehlerbehebungen und Sicherheitsverbesserungen als Neuerungen. Angesichts der engen Verwandtschaft mit iOS ist es allerdings nicht überraschend, dass auch beim Betriebssystem der Apple Watch eine Reihe derselben Lücken gestopft wurden wie in iOS 10.3.3. Zu diesen gehören etwa Fehler im Kernel, in der WLAN-Unterstützung und in der Nachrichten-App.

tvOS 10.2.2
Schließlich kommen wir noch zu tvOS 10.2.2 für die 4. Generation der Streaming-Set-Top-Box Apple TV. Erfahrene Apple-Nutzer werden es bereits vermuten: Auch hier sind die behobenen Sicherheitsprobleme natürlich weitgehend mit den in iOS 10.3.3 geschlossenen Lücken identisch. Andere spezielle Verbesserungen oder Änderungen für tvOS nennt Apple nicht.

iOS 10.3.3, macOS 10.12.6 und tvOS 10.2.2 lassen sich wie gewohnt direkt auf einem kompatiblen Gerät über die Softwareaktualisierung der jeweiligen Plattform herunterladen und installieren. Für die Installation von watchOS 3.2.3 muss der Update-Prozess hingegen bekanntlich über ein gekoppeltes iPhone initiiert werden.

Quelle: Apple #1, #2, #3

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.