1. Startseite
  2. News
  3. Apple veröffentlicht iOS 10 und macOS Sierra Public Beta

Apple veröffentlicht iOS 10 und macOS Sierra Public Beta(Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Apple: Dank des Public Beta Programms können Nutzer nun iOS 10 und macOS Sierra Monate vor der Veröffentlichung der finalen Fassung testen.

Apple wird heute die ersten Public Beta Versionen von iOS 10 und macOS Sierra (Nachfolger von OS X El Capitan) veröffentlichen. Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend, darunter auch Venture Beat. Offiziell angekündigt und vorgestellt hatte Apple die neuesten Betriebssystemversion für iOS-Geräte respektive Macs im Rahmen seiner WWDC (World Wide Developers Conference) Mitte vergangenen Juni.

In gewohnter Manier hatte Apple in der WWDC-Woche der Entwicklergemeinde auch eine erste Developer Beta der neuen iOS- und macOS-Hauptversion zur Verfügung gestellt. Nach einigen Wochen weiterer Optimierungsarbeit und dem Sammlung von Feedback bietet das Unternehmen nun auch der Allgemeinheit die Möglichkeit an, iOS 10 und macOS Sierra auszuprobieren. Voraussetzung dafür, dass bei einem ganz normalen iPhone/iPad- oder Mac-Nutzer die Installation der jeweiligen Public Beta 1 gelingt, ist das Vorhandensein eines mit den Betriebssystemen kompatiblen Geräts sowie die Anmeldung bei Apples Beta Software Programm.

Apple hat iOS 10 viele Neuerungen verpasst, zu denen beispielsweise ein komplett neu gestalteter Sperrbildschirm und überarbeitete Benachrichtigungsdarstellung, eine verbesserte Nachrichten-, Fotos- und Apps-Map sowie eine neue Home-App gehören. Hinzu kommt außerdem etwa die Möglichkeit, einige der eventuell nicht benötigten, vorinstallierten System-Apps zu verbergen.

Beim neuen Mac-Betriebssystem beginnt die Liste der Änderungen schon beim Namen. Apple kehrt der Bezeichnung „OS X“ nach 15 Jahren den Rücken und setzt künftig auf die Bezeichnung „macOS“, was Unternehmensangaben nach schlicht und einfach besser zu den Bezeichnungen der anderen drei Plattformen, sprich iOS, watchOS und tvOS, passt. Auch macOS Sierra wartet mit eine Reihe von Anpassungen und neuen Funktionen auf, wobei die wohl bedeutendste darunter die Integration des virtuellen Assistenten Siri darstellt. Daneben gibt es beispielsweise auch hier eine verbesserte Fotos-, Nachrichten- und Karten-App sowie eine neu gestaltete Mitteilungszentrale.

Ein weiteres neues Feature von macOS Sierra, das Apple während der WWDC demonstrierte, im Moment aber erst einmal nur bedingt genutzt werden kann, ist die Möglichkeit, sich auf einem Mac mit Hilfe einer Apple Watch sicher ohne Passworteingabe anzumelden. Grundsätzlich ist die Funktion zwar in der Public Beta 1 bereits vorhanden, aber um sie auch nutzen zu können wird eine Apple Watch mit watchOS 3 benötigt. Letzteres ist derzeit nur als Developer Beta für registrierte Entwickler erhältlich.

Jeder Apple-Nutzer, der nun mit der Installation der Public Beta 1 von iOS 10 oder macOS Sierra liebäugelt, muss sich aber auch über eines absolut im Klaren sein: Die beiden Betriebssysteme sind im aktuellen Entwicklungsstadium zwar ohne Weiteres nutzbar, allerdings alles andere als fehlerfrei und bestens optimiert. Vom Einsatz der Vorschauversionen auf tagtäglich primär verwendeten Geräten ist also definitiv abzuraten. Die finalen Fassungen von iOS 10 und macOS Sierra will Apple im Herbst 2016 zum Download bereitstellen.

Quelle: Venture Beat

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.