1. Startseite
  2. News
  3. Apple und Samsung stellen sämtliche Patenklagen außerhalb der USA ein

(K)ein Ende in Sicht: Aktive Verfahren zwischen Apple und Samsung gibt es nur noch in den USA.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
(K)ein Ende in Sicht: Aktive Verfahren zwischen Apple und Samsung gibt es nur noch in den USA.

Beide Parteien haben sich darauf einigen können, dass in Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, den Niederlanden und in Südkorea alle laufenden Verfahren gegeneinander eingestellt werden. Die noch laufenden Verfahren in den USA hingegen bleiben nach wie vor aktiv, sodass man sich fragen kann, was die Konzerne, Geschäftspartner und Erzrivalen damit planen.

Vermutlich laufen die Kosten für die diversen Rechtsstreitereien mittlerweile aus dem Ruder, da für jedes Land eigene Anwälte unterhalten werden wollen und richtig gute Anwälte sind auch für Megakonzerne von der Klasse eines Apple sowie Samsung auf die Dauer ziemlich kostspielig. Geld, das man besser in die Forschung und Entwicklung oder das Marketing stecken könnte. Insofern könnte die Aufgabe aller nicht in den USA ausgetragenen Verfahren lediglich dazu dienen, sich mehr auf die (für Apple) wichtigen Verfahren im Heimatland konzentrieren zu können.

Denkbar wäre allerdings, dass sowohl Apple als auch Samsung sich lediglich eine kurze Verschnaufpause gönnen, um in ein paar Monaten mit frischen Klagen wieder aufeinander los zu gehen.

Insofern ist das von vielen Beobachtern erhoffte Ende dieses langjährigen Patentkrieges noch immer nicht gekommen und in weite Ferne gerückt. In mehreren Gesprächen zum Beilegen der Streitigkeiten kam es nie zu einer Einigung, geschweige denn zu einer ernsthaften Annäherung, sodass das Thema Apple vs. Samsung noch eine Zeitlang immer wieder mal auftauchen dürfte.

Quelle: Bloomberg

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.