1. Startseite
  2. News
  3. Apple: Safari macht unter iOS und OS X Probleme (Update)

Apple bereitet am heutigen Tag der eigene Browser Safari Kopfzerbrechen. Weltweit kommt es laut Nutzerberichten sowohl auf iOS-Geräten als auch Macs zu Abstürzen und Hängern der Safari-App, wenn Text in die URL-Leiste eingegeben wird.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Browser-Probleme: Auf iOS-Geräten und Macs können Eingaben in die Safari-Adressleiste zum Absturz der App führen.

Update vom 27.01.2016, 19:05 Uhr:
Wie Apple gegenüber der US-Webseite Buzzfeed bestätigte, wurde der Fehler, der die Probleme bei der Nutzung des Browsers Safari verursachte, identifiziert und mittlerweile behoben.

Ursprünglicher Artikel vom 27.01.2016, 15:49 Uhr:
Nutzer von Apples Browser Safari werden heute mit einem ärgerlichen Problem konfrontiert, das zum Absturz beziehungsweise Einfrieren des Programms sowohl auf iOS-Geräten als auch Macs führen kann. Auf iPhones und iPads stürzt die Safari-App offenbar schon allein durch Antippen der URL-Leiste ab, auf Macs ist es hingegen so, dass es bei Eingaben in der Adressleiste zu längeren Hängern sowie fehlender Autovervollständigung kommt und Webseiten nicht korrekt aufgerufen werden können.

Das Problem mit Safari ist laut Berichten im Internet höchstwahrscheinlich auf eine Störung von Apples Servern zurückzuführen, da bei Funktionen wie der Autovervollständigung von Web-Adressen oder der Anzeige der am häufigsten aufgerufenen Seiten Anfragen an eben diese Server geschickt werden. Außerdem können die Abstürze offenbar auch damit zusammenhängen, welche Art von Daten zuletzt im Browser-Cache abgelegt wurden.

Um gegen die beschriebene Problematik auf iOS-Geräten oder Macs kurzfristig etwas zu unternehmen, bedarf es glücklicherweise keinem technischen Fachwissen. Nutzerberichten nach reicht es aus, in den Einstellungen von Safari die Option „Safari-Vorschläge“ zu deaktivieren. In iOS gelingt das unter „Einstellungen > Safari“, in OS X findet sich dieselbe Schaltfläche direkt in den Safari-Einstellungen unter „Suchen“.

Eine alternative Vermeidungsstrategie bei Auftreten der Safari-Abstürze soll außerdem sein, ein privates Browser-Fenstern zu öffnen und Webseiten erst einmal nur darin aufzurufen.

Die Probleme mit Apples Browser werden von Nutzern weltweit berichtet und scheinen nicht mit bestimmten Gerätetypen oder einer bestimmten Region zusammenzuhängen. Es ist davon auszugehen, dass nur Apple selbst die ordnungsgemäße Funktionsweise von Safari wiederherstellen kann. Vermutlich wird in Cupertino bereits unter Hochdruck an der Problemlösung gearbeitet.

Quelle: MacRumors

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.