1. Startseite
  2. News
  3. Apple: Proview klagt nun auch in den USA um iPad-Marke

Im Jahr 2009 hat Apple über die Tochter IP Application Development Limited angeblich die weltweiten Markenrechte für das iPad für umgerechnet 42.000 Euro von der Firma Proview Taiwan gekauft.

Der mittlerweile bankrotte, chinesische Mutterkonzern Proview Shenzhen soll von dem Geschäft nichts erfahren haben und gibt vor, immer noch Markenrechtsinhaber für den Raum China zu sein.

Diverse Gerichte in China gaben Proview schon Recht, es trat sogar ein Verkaufsverbot in Kraft. Nur Shanghai bildet eine Ausnahme, dort darf das iPad weiter verkauft werden, weil das Gericht sich die endgültige Entscheidung bis zum Ausgang der Verfahren im Zuge des Markenrechtsstreits vorbehält.

Proview Shenzhen argumentiert mit der Registrierung der Marke Ipad für die Mutterfirma und den resultierenden, ungültigen Verkauf durch Proview Taiwan und verlangt Entschädigungen vor Gericht oder im außergerichtlichen Vergleich. Apple droht seinerseits mit einer Verleumdungsklage.

Quelle: Wall

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.