1. Startseite
  2. News
  3. Apple mit starken Verkaufszahlen beim iPhone und der Mac-Sparte, iPads weiterhin rückläufig

Erneut starke Quartalsergebnisse bei AppleBildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Wieder neue Rekordwerte: Apple trumpft weiterhin stark auf und vermeldet den höchsten Umsatz und Gewinn in einem September Quartal der gesamten Firmengeschichte.

Bei Apple geht es mit den Rekordumsätzen weiter, bereits im dritten Quartal des Geschäftsjahres konnte man mit positiven Ergebnissen überzeugen. Nun hat man die Ergebnisse aus dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014, welches am 27. September endete, bekannt gegeben. So konnte man in diesem 42,1 Milliarden US-Dollar Umsatz bei 8,5 Milliarden US-Dollar Netto-Gewinn erzielen. Im selben Quartal des Vorjahres 2013 lagen die Werte noch bei 37,5 Milliarden Umsatz und 7,5 Milliarden US-Dollar Netto-Gewinn. Die Bruttogewinnspanne liegt bei stolzen 38 Prozent, gegenüber dem Vorjahresquartal eine Steigerung um immerhin 1 Prozent. 60% des Umsatzes stammt dabei von außerhalb der USA. Die Ergebnisse stellen den höchsten Umsatz und Gewinn in einem September-Quartal in der gesamten Firmengeschichte von Apple dar. Der viel diskutierte Konzern aus Kalifornien vermeldet außerdem, dass man über 155 Milliarden US-Dollar Bargeld-Reserven verfüge.

Für den Endkunden dürften neben diesen Zahlen aber auch die aufgeschlüsselten Werte von Interesse sein. So konnten insgesamt 39,2 Millionen iPhones verkauft werden im Quartal, im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 33,79 Millionen Einheiten. Die iPad-Verkäufe sind von 13,1 auf 12,3 Millionen gesunken, allerdings stehen auch die neuen Modelle gerade erst vor dem Marktstart. Positiver sieht es bei den Macs aus, denn hier konnte man sich von 4,57 im Vorjahr auf 5,5 Millionen steigern. Damit liegt der Marktanteil der Macs auf einem Rekordwert, der zuletzt 1995 erzielt wurde. Die iPod-Sparte ist hingegen wie die der iPads weiterhin rückläufig und schrumpfte von 3,7 auf 2,6 Millionen verkaufte Einheiten. Allerdings hat Apple auch schon lange keinen aktualisierten iPod mehr auf den Markt gebracht.

Tim Cook, seines Zeichens CEO von Apple äußerte sich wie folgt zu den neuen Geschäftszahlen: "Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher, inklusive dem größten iPhone Launch aller Zeiten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Mit unglaublichen Innovationen in unseren neuen iPhones, iPads und Macs, sowie iOS 8 und OS X Yosemite, starten wir mit Apples stärkstem, jemals dagewesenem Produktangebot in das Weihnachtsgeschäft. Außerdem freuen wir uns unglaublich auf die Apple Watch und andere großartige Produkte und Services, die in 2015 geplant sind."

"Unser starker Geschäftsverlauf im September-Quartal hat ein EPS-Wachstum von 20 Prozent und einen Rekord an Barmittelzuwachs aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 13,3 Milliarden US-Dollar ermöglicht," sagt Luca Maestri, CFO von Apple. "Wir haben auch weiterhin unser Kapitalrückflußprogramm energisch fortgeführt, im zurückliegenden Quartal haben wir 20 Milliarden US-Dollar ausgegeben und die kumulierten Zahlungen betragen 94 Milliarden US-Dollar."

Mit dem Marktstart des iPhone 6 und iPhone 6 Plus in China, dem Launch des neuen Mac mini, Retina 5K iMac und des iPad Air 2, sowie iPad mini 3 und dem Weihnachtsgeschäft dürfte das erste Quartal des Geschäftsjahres 2015 besonders rosig ausfallen. Die Erwartungen liegen bei einem Umsatz zwischen 63,5 und 66,5 Milliarden US-Dollar und einer Bruttogewinnspanne zwischen 37,5 und 38,5 Prozent.

Interessante Statistiken gibt es auch zur Aufschlüsselung bzw. Verteilung der unterschiedlichen Modelle beim iPhone und iPad von Localystics. So soll der Anteil des iPhone 6 bei rund 6% liegen, während das iPhone 6 Plus nur auf 1% kommt. Das iPhone 5s liegt mit 27% an der Spitze, gefolgt vom iPhone 5 mit 25% und dem iPhone 4s mit immerhin noch 18%. Das iPhone 5c aus Kunststoff bringt es auf gut 9%. Die Werte beziehen sich dabei auf die im Umlauf befindlichen iPhone-Modelle auf dem Markt. Beim iPad hat der 2er-Modell mit 27% die Nase vorn, gefolgt vom iPad mini der 1. Generation mit 20% Anteil und dem iPad Air und iPad mini Retina mit jeweils 14%.

Quelle: Localytics

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.