1. Startseite
  2. News
  3. Apple macht die Reparatur eines iPhones teurer

Apple macht die Reparatur eines iPhones teurer (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iPhone 7 Plus: Für die umfassende Reparatur des aktuellen Flaggschiff-Modells der iPhone-Familie verlangt Apple ab sofort eine Pauschale in Höhe von 400 Euro.

Apple hat in dieser Woche nicht nur fast beiläufig neue Produkte wie ein rotes iPhone 7 und 7 Plus angekündigt, sondern wie sich mittlerweile herausstellte auch Anpassungen an den iPhone-Reparaturkosten vorgenommen. Für alle vom Hersteller angebotenen Reparaturdienstleistungen müssen Kunden künftig mehr bezahlen.

Die Reparaturpauschalen, die Apple von iPhone-Besitzern verlangt, variieren je nach Art des Schadens und sind zudem vom iPhone-Modell abhängig. Die Preissteigerung lässt sich daher nicht mit einem bestimmten Betrag beziffern. Für die Korrektur eines vom Nutzer selbst verschuldeten Schadens am iPhone 7 Plus werden ab sofort beispielsweise knapp 400 Euro fällig. Zuvor waren es 370 Euro. Für dieselbe Reparaturarbeit am iPhone 6s verlangt Apple nun hingegen 340 Euro statt 320 Euro.

Bei den nicht ganz so aufwändigen Service-Leistungen wie dem Austausch des Akkus oder des Displays eines iPhones sind die Kosten nicht derartig hoch, was auf die Preissteigerung Einfluss hat. So erhöht Apple die Reparaturkosten - außerhalb der einjährigen Garantiezeit - für beispielsweise den Wechsel eines beschädigten iPhone 7 Displays beispielsweise um 15 Euro auf knapp 150 Euro und bei allen iPhone-Modellen kostet der Akku-Tausch ab sofort nicht mehr 80 Euro, sondern 90 Euro.

Apple-Kunen sollten unbedingt auch noch die folgenden beiden Punkte im Hinterkopf behalten, wenn es um Reparatur eines defekten iPhones geht. Erstens: Wer ein beschädigtes Gerät einschicken möchte, muss zu den Reparaturkosten an sich noch bis zu 12 Euro Versandkosten hinzurechnen. Zweitens: Apple warnt ausdrücklich davor, insbesondere den Akku-Tausch von einem nicht autorisierten Unternehmen durchführen zu lassen, da Batterien von Drittanbietern potentiell Konstruktionsfehler aufweisen und somit ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen würden. Nur Apple selbst und autorisierte Partner könnten eine ordnungsgemäße Reparatur mit Originalersatzteilen bieten.

Quelle: Apple

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.