1. Startseite
  2. News
  3. Apple: MacBook Pro 2016 könnte OLED-Touch-Leiste und Touch ID bieten

Wieder neue Gerüchte zum MacBook Pro 2016. Den Angaben eines für gewöhnlich gut informierten Analysten nach wird Apple im 4. Quartal super-flache 13 und 15 Zoll MacBook Pro Modelle auf den Markt bringen.Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
MacBook Pro: Apples Premium-Notebook-Familie ist reif für eine Frischzellenkur und soll genau das 2016 erhalten.

In den vergangenen Monaten machten immer wieder Gerüchte um eine neue MacBook Pro Generation die Runde, die mit einem im Vergleich zu den aktuellen Modellen drastisch überarbeiteten Industriedesign aufwarten soll. Jetzt gibt es wenige Wochen vor Apples WWDC (World Wide Developers Conference) 2016 erneut einen Bericht um diese kommenden High-End-Notebooks. Wie der häufig in Sachen Apple gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo gemäß einem Artikel von MacRumors an Anleger schreibt, wird das 2016er MacBook Pro mit einem leichteren und flacheren Formfaktor aufwarten als seine Vorgänger sowie eine OLED-Touch-Leiste als Funktionstastenersatz und den Fingerabdruckscanner Touch ID bieten. Wie schon die bisherigen MacBook Pro Varianten soll es die neue Generation zudem sowohl mit 13- als auch 15 Zoll großem Display geben.

Für alle, die im Augenblick gespannt auf die seit geraumer Zeit überfällige Vorstellung neuer MacBook Pro Modelle während der WWDC im Juni warten, beinhaltet der Bericht von Kuo aber auch eine Hiobsbotschaft. Den Analysten-Angaben nach wird Apple die Geräte nämlich erst im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt bringen. Falls das korrekt ist, könnte die Vorstellung des neuen Notebook-Portfolios erst im Herbst, sprich beispielsweise zusammen mit der nächsten iPhone-Generation erfolgen.

Lassen wir die potentielle Enttäuschung um den genannten Vorstellungstermin aber einmal außer Acht, so gibt es den vorliegenden Informationen nach so einiges auf das sich Interessenten bei der neuen MacBook Pro Generation freuen dürfen. Das besonders flache und leichte Chassis-Design soll unter anderem durch die Verwendung der vom 12 Zoll MacBook her bekannten Tastatur und eines neu entwickelten Display-Scharniers möglich sein. Nähere Infos zur Art der Integration des Fingerabdrucksensors Touch ID sowie zur Funktionsweise der von Kuo angegebenen OLED-Touch-Leiste liegen zwar leider nicht vor, aber in beiden Fällen sind eine Reihe von bislang bei Macs nicht gekannten Anwendungsmöglichkeiten vorstellbar. Ergänzend dazu berichtete MacRumors selbst kürzlich, dass Apple sehr wahrscheinlich an einem neuen Feature für die nächste OS X Hauptversion arbeitet, durch das die Entsperrung eines Macs mit Hilfe der iPhone Touch ID möglich werden soll.

Abgesehen von all den genannten Neuerungen soll die kommende MacBook Pro Reihe laut dem Analysten-Bericht auch einen oder mehrere USB Typ-C Ports mit Unterstützung für Thunderbolt 3 mitbringen. Darüber hinaus darf fest mit dem Einsatz von Intels Skylake-Prozessoren sowie - zumindest beim MacBook Pro Topmodell - mit einer AMD-Grafikeinheit der neuen Polaris-Familie gerechnet werden.

Fast schon beiläufig streut Kuo schließlich noch ein neues Gerücht: So soll Apple später im Jahr neben der neuen MacBook Pro Reihe auch eine 13 Zoll Version des aktuellen MacBooks enthüllen. Dieses soll dem bekannten 12 Zoll Laptop bis auf die Display-Größe entsprechen und somit das 2016er Notebook-Portfolio von Apple abrunden. Das MacBook Air werden die Kalifornier laut Kuo im Übrigen nicht mehr signifikant überarbeitet, sondern es einfach bis auf Weiteres in bekannter Form als relativ günstigen Einstieg in die Line-up behalten.

Quelle: MacRumors

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.