1. Startseite
  2. News
  3. Apple Macbook Air: Auch ohne Ultrabook-Siegel 56 Prozent US-Marktanteil

Ein Großteil des Erfolgs ist auch dem Apple Mac OS X 10.8 Mountain Lion zuzuschreibenBildquelle: Apple
Fotogalerie (2)
In den USA beliebt: Mit einem Marktanteil von 56 Prozent dominiert das Apple Macbook Air bereits vor der neuen Generation mit Intel Haswell Prozessoren den Markt der schlanken Subnotebooks.

Intel investiert stark in den Aufbau der Ultrabook-Marke und die Etablierung von Touch-Bildschirmen in Notebooks. Gut zu erkennen daran, dass Hersteller das Ultrabook-Siegel zukünftig nur noch tragen dürfen, wenn man auf die 4. Generation Intel Core Prozessoren (Haswell) samt berührungsempfindlichen Display setzt. Und die Hersteller ziehen mit. Schließlich werden Sie bei Einhaltung der Richtlinien finanziell von Intel unterstützt. Ein Trend der sich nicht bei den Nutzern entwickelt hat, sondern künstlich von Chip- sowie Notebook-Herstellen provoziert wurde. Hinzu kommt die Lockerung der Abmessungs-Voraussetzungen bei 15-Zoll Ultrabooks, sodass in geraumer Zeit nahezu jedes Notebook mit dem Ultrabook-Stempel versehen werden kann, solange man sich den Intel-Vorgaben verschreibt. Ob das ein gesundes Wachstum hervorruft und vor allem die Wünsche der Kunden erfüllt, bleibt abzuwarten.

Dass es auch ganz ohne den Ultrabook-Support funktioniert, belegt nun eine neue NPD-Studie aus Amerika. Demnach erreicht das Apple Macbook Air in der Kategorie schlanker Subnotebooks einen Marktanteil von 56 Prozent. Die restlichen 44 Prozent verteilen sich auf unterschiedliche, nicht näher genannte Ultrabook-Produzenten. Die neuen Mid 2013er Modelle der Serie wurden in diese Statistik noch nicht einbezogen. Doch erst mit der Intel Haswell Technologie werden die gewünscht langen Akkulaufzeiten bei gesteigerter Leistungsfähigkeit ermöglicht. Apple ist damit einer der wenigen Hersteller, die auf das Ultrabook-Siegel verzichten und die Touch-Funktion den iOS-Devices vorbehalten. Unternehmen wie Samsung, Toshiba und Sony hingegen lassen sich auf den Touch-Deal ein und präsentierten während der Computex 2013 in Taipei das neue Produktportfolio. Der Vorteil von matten Bildschirmen (Anti-Glare) spielt hier eine sekundäre Rolle, obwohl dieser vor allem bei mobilen Geräten wie Ultrabooks eines der wichtigsten Kaufargumente darstellen könnte.

Quelle: NPD Group

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.