1. Startseite
  2. News
  3. Apple liefert iOS 10 aus (inklusive holprigem Start)

Apple hat wie versprochen heute mit der Verteilung von iOS 10 begonnen. Die neue Hauptversion des bekannten Mobil-Betriebssystems für iPad und iPhone kann in gewohnter Weise entweder als OTA-Update oder via iTunes auf ein kompatibles Gerät aufgespielt werden.Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iOS 10: Apple hat seinem aktuellen Mobil-Betriebssystem zum Marktstart mehr neue iPhone- als iPad-Features verpasst.

Apple hat heute Abend wie angekündigt iOS 10, die neueste Hauptversion des Betriebssystems für iPad, iPhone und iPod touch, zum Download für den gesamten Kundenstamm freigegeben. Vorne weg jedoch gleich eine wichtige Anmerkung: Es gab zum Start der Verteilung des OTA-Updates einen Bug, der das iOS-Gerät einiger Nutzer lahmlegte. Apple hat diesen Fehler eigenen Angaben nach mittlerweile behoben und empfiehlt Betroffenen, ihr iOS-Gerät via Lightning-Kabel mit einem Computer zu verbinden, iTunes zu starten und den Update-Prozess über diesen Umweg noch einmal durchzuführen.

iOS 10 ist kompatibel mit einem iPhone 5 und neuer, dem iPad mini 2 und neuer, dem iPad 4 und neuer sowie dem iPod touch der 6. Generation.

Gemäß den Angaben von Apple stellt iOS 10 den bislang gewaltigsten Versionssprung in der iOS-Historie dar. Dabei haben unter anderem die mitgelieferten Apps Nachrichten, Fotos, Karten und Musik sowie der virtuelle Assistent Siri eine erhebliche Überarbeitung erfahren. Außerdem hat Apple einige signifikante Änderungen an der bekannten iOS-Benutzeroberfläche vorgenommen.

iOS 10 präsentiert sich mit einem komplett neu gestalteten Sperrbildschirm, über den nicht länger horizontal mit dem Finger gewischt werden muss, um das Gerät zu entsperren. Ebenfalls neu ist, dass sich die Kamera-App nun noch schneller starten lässt und mit Benachrichtigungen via 3D Touch interagiert werden kann. Des Weiteren erstrahlt der Widget-Bildschirm in einem frischen Look und auch das Kontrollzentrum hat Unterstützung für 3D Touch erhalten.

Dank der neuen iOS-Hauptversion reicht es bei neueren iPhone-Modellen aus, das Gerät einfach hochzuheben, um den Bildschirm kurz zu aktivieren ("Raise to Wake"). Die von Apple jedoch besonders beworbene Neuerung von iOS 10 ist die generalüberholte Nachrichten-App. Diese bietet nun Features wie Hintergrundanimationen, "Rich Links", "Digital Touch" und sogar einen eigenen Store für App-Erweiterungen, Sticker und vieles mehr.

Sowohl der Musik- als auch die Karten-App hat Apple ein klarer strukturiertes, einfacheres Benutzer-Interface spendiert. Apples Karten-Dienst versteht sich nun außerdem mit Drittanbieter-Apps und Apple Music Abnonnenten soll es bedeutend einfacher sein, interessante beziehungsweise passende Inhalte zu finden. Zudem neu in der Musik-App ist die Möglichkeit, Song-Texte einzublenden.

Sicherlich für die meisten Nutzer nur ein kleines Detail, aber von einigen lautstarken Kunden seit längerem gefordert, ist die Option, einen Großteil der vorinstallierten Apps vom iOS 10 Homescreen zu verbannen. Die Apps werden allerdings nur versteckt und nicht vollständig vom System gelöscht. Ein Aspekt von iOS 10, dessen Relevanz sich erst in Zukunft so richtig zeigen dürfte, ist schließlich der verbesserte Sprachassistent Siri. Siri kann nun auch mit ersten ausgewählten Drittanbieter-Apps interagieren, derzeit ist die Implementierung allerdings noch sehr limitiert.

Im Grunde ist es überflüssig, aber zum Schluss der Hinweis, dass die ab Freitag erhältlichen Smartphones iPhone 7 und iPhone 7 Plus bereits mit iOS 10 ausgeliefert werden.

Quelle: Recode

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.