1. Startseite
  2. News
  3. Apple lädt zu Event am 27. März - Bildungssektor im Fokus

Apple lädt zu Event am 27. März - Bildungssektor im Fokus (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Hilfsmittel für den Schulalltag: Apple zeigt sich seit Jahren sehr bemüht, das iPad mehr und mehr als besonders flexiblen Computer gerade für Schüler zu etablieren.

Apple hat heute ein Event am Dienstag, den 27. März 2018 angekündigt, auf dem sich alles um „kreative neue Ideen für Lehrer und Schüler“ drehen soll. Auf einem Einladungsschreiben, das das kalifornische Unternehmen an Medienvertreter gesandt hat, ist ein stilisiertes Apple-Logo zu sehen sowie der Slogan: „Lets’s take a field trip.“

Nur anhand der Einladung lässt sich kaum schlussfolgern, was Apple für sein nächstes Event geplant hat. Zumindest legen der klar angesprochene Fokus auf den Bildungssektor sowie der für Apple ungewöhnliche Veranstaltungsort, nämlich die Lane Tech College Prep High School in Chicago, USA, nahe, dass es Ende März neue Soft- und/oder Hardware von dem US-Unternehmen zu sehen geben wird, die vor allem für Schulen und Universitäten interessant ist.

Aufgrund der Tatsache, dass derzeit diverse Gerüchte über kommende Apple-Produkte durchs Netz schwirren, lassen sich aber durchaus konkrete Überlegungen anstellen, welche Neuheiten der Konzern noch in diesem Monat enthüllen könnte. Am passendsten für eine Veranstaltung zum Thema Bildung erscheinen die Spekulationen rund um neue iPad und MacBook Modelle, die sich im unteren Preisspektrum von Apples bekannten Produktreihen einordnen sollen.

Im Falle der neuen iPads könnte es sich zum einen um eine leicht überarbeitete Variante des aktuell erhältlichen 9,7 Zoll iPads zu noch günstigerem Preis, und zum anderen um eine etwas teurere, leistungsfähigere Ausführung desselben Tablet-Formfaktors mit Apple Pencil Unterstützung handeln. Mit dem neuen Budget-iPad könnte Apple dann noch mehr besonders preissensitive Kunden ansprechen, das neue Modell mit Pencil-Unterstützung hingegen wäre sicherlich für Schulen interessant, denen die damit verbundenen Möglichkeiten zusagen, jedoch die Anschaffungskosten für eines der iPad Pro Modelle zu hoch sind.

Vermehrt Gerüchte gab es zuletzt zu einem neuen MacBook-Modell, das gewissermaßen das nach wie vor angebotene, jedoch technisch veraltete MacBook Air 13 Zoll im Laptop-Portfolio von Apple ersetzen könnte. Es ist bislang nicht durchgesickert, wie dieses Gerät heißen oder wie es aussehen soll, nur dass es ein 13 Zoll Retina-Display bieten und ab rund 1000 US-Dollar kosten könnte.

Zusätzlich zu der genannten Hardware, die zweifellos perfekt zum Fokus auf den Bildungssektor bei Apples anstehendem März-Event passen würde, gibt es noch andere Gerüchte. So haben bereits mehrere Berichte prophezeit, dass Apple im März seine AirPower genannte Matte zum kabellosen Aufladen von beispielsweise aktuellen iPhones auf den Markt bringen wird. Eine entsprechende Ankündigung erscheint also auf der kommenden Veranstaltung wahrscheinlich. Außerdem könnte Apple am 27. März mit dem Rollout der fertigen Fassung von iOS 11.3 beginnen, die sich seit mehreren Wochen im Beta-Test befindet. Das nächste iOS 11 Update enthält unter anderem einen brandneuen Bereich in den Einstellungen, wo sich der Gesundheitszustandes eines iPhone- oder iPad-Akkus überprüfen lässt, und soll auch neue Möglichkeiten für den Einsatz von iOS-Geräten im Klassenzimmer enthalten.

Quelle: MacRumors

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.