1. Startseite
  2. News
  3. Apple: Konzern zahlt im Ausland kaum Steuern

Trotz Milliardengewinnen im Ausland zahlt der Technologiekonzern Apple kaum Steuern. Von den 28,4 Milliarden Euro Auslandsgewinn musste der Konzern nach eigenen Angaben zur Folge nur 551 Millionen Euro an den Fiskus abführen. Dies geht aus den Unterlagen der US-Börsenaufsicht hervor. Dies entspricht einem Steuersatz von gerade einmal zwei Prozent. In Amerika liegt die Steuerquote mit 25,2 Prozent deutlich höher.

Apple bedient sich dabei einiger legaler Kniffe die auch von anderen Konzernen genutzt werden, darunter Google und Starbucks. Hoch bezahlte Steuerexperten suchen jedes Schlupfloch, welches sich bietet. Wie die New York Times berichtet, sei ein Büro von Apple in Reno Teil eines groß angelegten Systems von Niederlassungen, mit denen Apple jährlich Milliarden Steuern einspare. So gebe es weltweit viele Standorte die nur aus einem kleinen Büro bestehen und Apple erwirtschaftet rund 70 Prozent vom Gewinn im Ausland.

Apple zahlt zwar teilweise in den jeweiligen Ländern die Einkommensteuer, doch das Unternehmen verschiebt ganz legal Profite in Länder mit niedrigen Steuersätzen. Durch solche Steuerkniffe vermeiden auch die vier bekannten US-Unternehmen Amazon, Facebook, Google und Starbucks eine angemessene Steuerlast.

Quelle: New York Times

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.