1. Startseite
  2. News
  3. Apple iPhone 8 soll auch Gesichtserkennung via 3D-Scanner bieten

Apple iPhone 8 soll auch Gesichtserkennung via 3D-Scanner bieten (Bild 1 von 1)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
iPhone hello: Das Flaggschiff-Modell in Apples 2017er iPhone-Portfolio könnte mit Geschichtserkennungstechnologie aufwarten, ähnlich wie sie einige Windows-10-Geräte bieten.

Apple wird in seinem später in diesem Jahr erwarteten Flaggschiff-iPhone eine Frontkamera mit 3D-Scanning-Funktionalität integrieren. Diese Technologie könnte unter anderem zur Gesichtserkennung des Nutzers verwendet werden und damit ganz ähnliche Möglichkeiten eröffnen, wie sie die Real-Sense-Kameras bei einigen Windows-10-Geräte bieten. Informationen zu diesem neuen iPhone-Feature erhalten hat der Analyst Rod Hall, wie MacRumors berichtet.

Die Aussagen von Hall kommen allerdings nicht aus heiterem Himmel. Sie stimmen vielmehr mit dem überein, was beispielsweise ebenfalls erst in dieser Woche von dem Analyst Ming-Chi Kuo mitgeteilt wurde. Das eventuell iPhone 8 genannte, kommende High-End-Smartphone von Apple soll also ein 5,8 Zoll großes, nahezu randloses OLED-Display besitzen und ohne der mittlerweile ikonische, kreisrunde Home-Taste auf der Frontseite auskommen. Laut den neuesten Informationen von Hall wird das Gerät allerdings nicht etwa einen Finderabdruckscannner direkt im Display integriert haben, sondern Touch ID durch die Frontkamera mit 3D-Laser-Scanner gewissermaßen ersetzen. Hall glaubt, so der Bericht weiter, dass die Frontkamera mit Gesichtserkennungstechnologie Vorteile gegenüber Touch ID mit sich bringen wird. Zu diesen könnten ein höherer Nutzerkomfort und auch höhere Sicherheit zählen. Beides erscheint zum aktuellen Zeitpunkt allerdings höchst fragwürdig. Apple müsste da schon eine extrem fortschrittliche und zuverlässige Version der Technologie in der Hinterhand haben. Spannend klingen die Aussagen aber auf jeden Fall.

Den Informationen von Hall nach soll die 3D-Scanning-Technologie des iPhone 8 außerdem nicht nur auf die Nutzeridentifikation reduziert sein. Es könnten damit beispielsweise auch Augmented Reality (AR) Erfahrungen auf dem Smartphone möglich werden. Zudem soll Apple planen, eine API für App-Entwickler zur Verfügung zu stellen, um Drittanbieter-Apps den Zugriff auf die Technologie zu ermöglichen. Diese beiden letztgenannten Anwendungsszenarien werden aber laut dem Analysten, wenn überhaupt, nicht direkt zum Marktstart des iPhone 8 in diesem Jahr, sondern erst irgendwann 2018 bereitstehen. Ein weiterer Punkt, den Hall im Zusammenhang mit all den Spekulationen rund um die Technik im iPhone 8 anspricht, ist der Preis des Geräts. Wie ebenso von mehreren anderen Stellen zuvor berichtet, geht auch er von einem Preispunkt ab mindestens 1000 US-Dollar aus.

Abschließend bringt der Analyst dann auch noch einen ungewöhnlich frühen Vorstellungstermin der 2017er iPhone-Line-up ins Spiel. Hall spekuliert über eine Enthüllung des iPhone 8 zur WWDC 2017 Anfang Juni. Das ist zwar nicht völlig ausgeschlossen, erscheint aber aufgrund von Apples üblicherweise doch sehr strikten Zeitplänen eher unwahrscheinlich.

Laut Gerüchteküche wird es neben dem iPhone 8 im Übrigen auch zwei weitere neue iPhones in diesem Jahr geben, die aber nicht so hochwertig ausgestattet sein sollen wie das Flaggschiff. Zu diesen Exemplaren sind allerdings im Moment noch zahlreiche Fragen offen, unter anderem wie sehr sie sich von der Premium-Variante unterscheiden.

Quelle: MacRumors

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.