1. Startseite
  2. News
  3. Apple: iPhone 5 Verkaufsstart [Update]

Bei Temperaturen um die 5-7 Grad wurden Decken verteilt und warme Getränke. Erst am frühen Nachmittag wird es dem letzten in der Schlange möglich sein das neue iPhone 5 zu kaufen. Mehr als 1000 Apple-Fans warten begierig auf den Einlass zum Apple-Store in München. Auch wenn Experten die Neuerungen im iPhone 5 zum Teil für langweilig erklärten, ist die Faszination für viele ungebrochen. Analysten trauen Apple zu, im ersten Rutsch bis zu zehn Millionen Geräte abzusetzen. Vor einer Woche gingen bereits mehr als zwei Millionen Vorbestellungen ein und somit mehr als doppelt so viele wie für den bisherigen Rekordhalter und direkten Vorgänger iPhone 4S.

Für Unmut sorgt die Apple-eigene Kartenanwendung Maps. Apple setzt erstmals nicht mehr auf Google Maps sondern auf ein mit dem Navigationsspezialisten TomTom selbst entwickeltes System. Als besonderes Highlight werden Hauptstädte in einer schicken 3D-Ansicht angezeigt. Allerdings spart die Tech-Fachpresse nicht mit Hohn. So sind teils gravierende Fehler in der Navigationsfunktion vorhanden die Benutzer schon einmal 10 Minuten in die falsche Richtung schicken. Orte tauchen auf die dort gar nicht hingehören und die Freiheitsstatue in New York wird nicht in 3-D sondern nur als 2-D Bitmap dargestellt. Ein Sprecher von TomTom äußerte sich gegenüber dem Nachrichtensender BBC zu den Vorwürfen. So stellen die Karten des Unternehmens nur die Grundlage des Dienstes dar und die Nutzererfahrung hängen völlig von dem Entscheidungen Apples ab. Somit weist TomTom alle Schuld von sich. Gadget-Guru Walt Mossberg vom Wall Street Journal nannte die neuen Maps „den größten Nachteil“ von iOS 6.

Während andere Leute noch in den Schlangen stehen, haben sich die Hardware-Spezialisten von iFixit daran gemacht das iPhone 5 in seine Bestandteile zu zerlegen. Erfreulicherweise lässt sich das neue Modell erheblich einfacher reparieren als der Vorgänger. Dies liegt vor allem am neuen Unibody-
Gehäuse, welches sich bei einem Schaden leichter reparieren lässt. Ein defekter Bildschirm beispielsweise kann mit nur wenigen Handgriffen vom Gerät gelöst werden und auch die Tasten sind einfacher zugänglich. Die Spezialisten loben die Zugänglichkeit und beschreiben es als das “am
einfachsten zu reparierende iPhone seit geraumer Zeit“.


Update (24.09.2012)
In einer offiziellen Pressemitteilung spricht Apple von 5 Millionen verkauften iPhone 5 Geräten in den drei Tagen des ersten Verkaufswochenendes. Das kostenlose Update auf das iOS 6 Betriebssystem sei auf rund 100 Millionen Geräten installiert worden.

Quelle: Spiegel Online, Netzwelt

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.