1. Startseite
  2. News
  3. Apple: iPhone 4S Vorbestellungen überfordern Telekom-Server

Seit Freitag den 07.10.2011 ist das neue iPhone 4S aus dem Hause Apple zur Vorbestellung freigegeben. In Deutschland beginnen die Preise bei 629 Euro für ein Gerät ohne Mobilfunkvertrag. Und schon jetzt ist der Andrang gewaltig - es drohen bereits erste Lieferengpässe.

Laut heise und Macrumors müssen sich viele Apple-Fans gedulden. Das letzte Woche vorgestellte Smartphone iPhone 4S ist sehr gefragt. Der US-Netzbetreiber AT&T hat laut eigenen Angaben in den ersten 12 Stunden über 200.000 Vorbestellungen in den USA verzeichnet. Im Vergleich dazu gab es beim Verkauftstag des iPhone 4 im letzten Juni 600.000 Vorbestellungen – allerdings weltweit.

Und auch in Deutschland ist der Andrang gewaltig. Bereits wenige Stunden nach dem Start des Vorverkaufs streikten die Server der Telekom. Geschäftsführer René Obermann meldete sich daraufhin zu Wort und erklärte, Vorbesteller müssen sich auf Wartezeiten einstellen. Es sind bereits einige Zehntausend Vorbestellungen aufgelaufen. Kunden die sich bereits im Vorfeld ein Premiere-Ticket geholt haben, können aufatmen. Diese erhalten auf jeden Fall ein Gerät - auch am Tag nach dem offiziellen Release.


Der Münchener Mobilfunk-Netzbetreiber o2 hat die Möglichkeit der Vorbestellung mittlerweile ganz ausgesetzt. Das Kontingent sei aufgebraucht. Der Anbieter verweist nun auf lokale o2 Shops beim Verkaufsstart. Glückliche könnten so vielleicht noch ein Modell ergattern. Vodafone listet derzeit noch alle Apple iPhone 4S Modelle als lieferbar.

Update [14:40 Uhr]:
In einer Pressemitteilung bestätigt Apple einen neuen Verkaufsrekord. Innerhalb der ersten 24 Stunden wurden weltweit mehr als eine Millionen Vorbestellungen für das iPhone 4S registriert.

Quelle: Macrumors, Heise, Teltarif

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.