1. Startseite
  2. News
  3. Apple: iOS 6.1.3 schließt Sicherheitslücke des Lockscreens und verhindert Jailbreak [Update]

Unter der Betriebssystemversion iOS 6.1 war es möglich, die Code-Sperre auf iPhones mit einer umständlichen Abfolge aus Eingaben zu umgehen. Danach erhielt man Zugriff auf Kontakte, Nachrichten und Fotos. Neben kleineren Bugfixes und verbesserten Karten für Japan wird die Sicherheitslücke des Passcodes mit dem Update auf iOS 6.1.3 nun behoben. Die Software wird in Wellen verteilt wodurch der Zeitpunkt der Benachrichtigung variieren kann. Der Download ist möglich auf Apples iPhone 3GS, iPhone 4, 4S und iPhone 5 sowie den iPads ab dem iPad 2 und dem iPod Touch ab der vierten Generation. Laut Heise ist die Aktualisierung von rund 18 MB Größe nur über WLAN und iTunes, nicht jedoch über Mobilfunk verfügbar.

Schon im Februar wurde an dem Update unter dem Namen iOS 6.1.1 gearbeitet, Apple veröffentlichte zwischenzeitlich zwei Notfallupdates und hat die Version nun in iOS 6.1.3 umgetauft. Laut der Seite MacRumors widmet sich das Softwareupate auf iOS 6.1.3 auch vier weiteren Sicherheitslücken, welche durch das Jailbreaking Werkzeug evasi0n genutzt wurden.


Update 21.03.2013
Der Youtube Nutzer videosdebarraquito, welcher schon die letzte Sicherheitslücke dokumentierte, hat einen neuen Weg gefunden, um auch bei der iOS Version 6.1.3 ohne Passcode an das Adressbuch zu kommen. Dafür wählt er via Sprache und nimmt die Simkarte während des Wahlvorgangs aus dem Gerät. Der Fehler tritt auf bei iPhone 3GS und 4 - wenn Siri deaktiviert wurde auch bei iPhone 4S und iPhone 5. Die Sprachwahl bei der Codesperre lässt sich auf iPhone 3GS und 4 deaktivieren um den Fehler zu umgehen. Für neuere Modelle reicht es, Siri zu aktivieren.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.