1. Startseite
  2. News
  3. Apple-Event: Analyst nennt frische Details zur neuen MacBook Pro Reihe und mehr

Apple-Event: Analyst nennt frische Details zur neuen MacBook Pro Reihe und mehr (Bild 1 von 1)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (1)
MacBook Pro: Apples neue Profi-Notebooks sollen flacher sein als die bekannten Modelle und mit vier USB Typ-C Ports aufwarten.

Wenige Tage vor Apples sehr wahrscheinlich letzter großer Produktankündigung des Jahres hat sich pünktlich zum Wochenende der in Insiderkreisen mittlerweile bestens bekannte Ming-Chi Kuo mit seinen persönlichen Erwartungen für die Veranstaltung am kommenden Donnerstag zu Wort gemeldet. Den Informationen es KGI Securities Analysten nach wird der US-Konzern im Rahmen seines „Hello Again“ Events mehrere neue Macbook-Modelle präsentieren.

MacBook Pro
Genau wie es sich schon in den vergangenen Wochen und Monaten in der Web-Gerüchteküche mehrfach zu hören war, hat auch Kuo von seinen Quellen, die offenbar aus Apples asiatischen Zuliefererkreisen kommen, erfahren, dass die Hauptattraktionen des anstehenden Events ein neues 13 und 15 Zoll MacBook Pro sein werden. Zusätzlich zu den ebenfalls schon seit längerem kursierenden Infos, denen nach die beiden komplett überarbeiteten Notebook-Modelle unter anderem eine OLED-Touch-Leiste als Ersatz für die Funktionstasten, einen Touch ID Sensor, Unterstützung für Thunderbolt 3 via USB-C-Ports sowie ein flacheres, moderneres Chassis-Design plus einer flacheren Tastatur, die der des 12 Zoll MacBooks ähnelt, mitbringen sollen, nennt Kuo aber ein paar neue Einzelheiten.

Kuo will beispielsweise erfahren haben, dass Apples neue Premium-Laptops von Intels Skylake-Prozessoren (also 6. Core-Generation) angetrieben werden. Dies erscheint zwar auf den ersten Blick ungewöhnlich, da die US-Chipschmiede bereits die 7. Core-Generation alias Kaby Lake bewirbt, doch es muss bedacht werden, dass die Kaby Lake CPUs, die Apple für seine MacBook Pro Reihe (H- und U-Serie mit leistungsstarker integrierter Iris-Grafikeinheit) benötigt, erst im neuen Jahr auf den Markt kommen werden. Die Entscheidung für Skylake ist also nur die logische Konsequenz daraus.

Des Weiteren nennt Kuo Displays mit zwar unveränderter Auflösung, dafür aber höherer Bildqualität und Energieeffizienz, SSD-Optionen bis zu 2 Terabyte und einen MagSafe-ähnlichen Adapter für USB Typ-C Ports als neue Details der kommenden MacBook Pro Generation. Interessant ist außerdem der Hinweis, dass die OLED-Touch-Leiste laut den Angaben des Analysten von einem eigenständigen Prozessor gesteuert werden soll, der dem Chipsatz in der Apple Watch recht ähnlich ist.

MacBook
Zusätzlich zur brandneuen MacBook Pro Reihe wird Apple Kuos Ausführungen nach ein 13 Zoll MacBook enthüllen. Es ist allerdings unklar, ob damit wirklich eine größere Variante des 12 Zoll MacBooks gemeint ist, welches die Kalifornier erstmals 2015 auf den Markt brachten. Die zuletzt kursierenden Gerüchte legten nämlich nahe, dass es ein dezent überarbeitetes 13 Zoll MacBook Air geben könnte, zu dessen neuen Features Unterstützung für Thunderbolt 3 (inklusive USB Typ C Ports) gehören soll. Um hier endgültig Klarheit zu bekommen, müssen wir aller Voraussicht nach die offizielle Vorstellung am Donnerstag abwarten.

iMac und externes 5K-Display
Verbraucher, die mit dem Kauf eines leistungsstärkeren 5K-iMacs oder des ebenso seit längerem in der Gerüchteküche hoch gehandelten 5K-Monitors liebäugeln, sollten sich gemäß Kuos Aussagen schon mal auf eine kleine Enttäuschung im Zusammenhang mit dem anstehenden Event einstellen. Der Analyst geht seinen Quellen folgend nicht davon aus, dass irgendeines dieser Geräte vor der ersten Jahreshälfte 2017 erhältlich sein wird. Dennoch ist es natürlich vorstellbar, dass neue iMacs und/oder das externe Display in wenigen Tagen zumindest ankündigt werden. Typisch für Apple wäre das jedoch nicht.

Das „Hello Again“ Event wird Apple-CEO Tim Cook am kommenden Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit eröffnen. Alle Interessierten weltweit werden die Keynote auch wieder live via Webcast mitverfolgen können. Die entsprechende Webseite wurde vom kalifornischen Unternehmen bereits online geschaltet. Davon abgesehen werden wir natürlich wie gewohnt über alle Apple-Neuvorstellungen detailliert berichten.

Quelle: 9to5Mac

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.