1. Startseite
  2. News
  3. Apple: 16,6 Millionen Euro für Uhrendesign an Schweizerische Bundesbahnen gezahlt

Kurz nach der Offiziellen Vorstellung des iOS 6 Betriebssystems von Apple ließ die Aktiengesellschaft Schweizerische Bundesbahnen (SBB) eine mögliche Klage gegen den Konzern prüfen. Grund war die frappierende Ähnlichkeit bei dem Design der Uhren-App zum Design der Bahn. Besonders auffällig ist der rote Sekundenzeiger, an dessen Ende ein roter Kreis angebracht ist. Apple ließ sich dabei von einer App des Software-Entwicklers Thomas Feger inspirieren, der "Swiss Railway Clock". Für diese hatte sich der Entwickler allerdings die offizielle Genehmigung der SBB gesichert.

Laut einem Artikel des Schweizer Tages Anzeigers hat Apple eine drohende Klage abgewandt, indem es das Schweizer Unternehmen großzügig entschädigt hat. Man habe sich auf eine Lizenzgebühr geeinigt. Aus mehreren Quellen will der Anzeiger erfahren haben, dass rund 16,6 Millionen Euro an die SBB gingen. Die SBB wollte sich zu den Zahlen nicht äußern. Die unverhofften Einnahmen werden laut SBB Sprecher Christian Ginsig unter dem Posten "Nebenerträge" verbucht. Diese betrugen im letzten Jahr 709 Millionen Euro. Bei solch einer Summe ließen sich die 16,6 Millionen Euro von Apple leicht ins nächste Geschäftsjahr übernehmen, ohne groß aufzufallen.

Quelle: Tages-Anzeiger

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.