1. Startseite
  2. News
  3. Android 4.4: Google ändert den Zugriff auf MicroSD-Karten

Google bringt Änderungen für Android 4.4Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Es gab Änderungen für Zugriffe auf MicrSD-Karten bei Android.

Denn eine kleine Änderung der API-Richtlinien für den Zugriff auf externe Speichermedien führt dazu, dass Android-Apps nur noch lesend auf Speicherkarten zugreifen können. Das gilt allerdings nur für Android 4.4 KitKat und neuere Versionen, unter Android 4.3 Jelly Bean bleibt alles beim Alten. Jedenfalls äußert sich das Update dahingehend, dass man jede erdenkliche App Dateien weder anlegen, verändern noch löschen kann, sofern die Operationen auf einem externen Speichermedium wie eben MicroSD-Speicherkarten durchgeführt werden.

Im Detail erlaubt der Funktionsaufruf WRITE_EXTERNAL_STORAGE nur noch den schreibenden Zugriff auf den primären Speicher, was bei jedem halbwegs aktuellen Android-Smartphone und Tablet der interne Speicher wäre. Jeglicher sekundärer Speicher ist schreibgeschützt, was die in der Regel als sekundärer Speicher eingebundenen MicroSD-Speicherarten betrifft.

Aufgefallen ist der „Fehler“ etlichen Besitzern des Samsung Galaxy Note 3, die das aktuelle Update mit Android 4.4 KitKat installierten. Der Entwickler der App FX File Explorer Tod Liebeck erklärte, dass Google die App-Entwickler einfach ungenügend über diese kleine aber weitreichende Änderung informierte. Der Fehler lässt sich durch eine relativ kleine Änderung im Quellcode von Android-Apps selbst beheben, sodass der Zugriff wieder in gewohnter Form möglich ist, sofern es die App erfordert.

Quelle: Todd Liebeck

Kommentare (1)
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.