1. Startseite
  2. News
  3. AMD: Kabini und Temash starten als neue APU-Serie für Notebooks und Tablets

AMD Temash: Ultra Low Power Platform
Für die Temash-Serie stehen verschiedene Dual- und Quad-Core Prozessoren am Start, die auf aktuelle AMD Jaguar Rechenkerne setzen. Die stromsparenden APUs werden vor allem für Tablets, Detachables und 10- bis 13-Zoll große Ultrathin-Subnotebooks mit Touchscreen eingesetzt. Die Chips unterstützen DirectX 11.1, bis zu 8 GB Arbeitsspeicher und zudem die Integration von USB 3.0 Anschlüssen. Im Vergleich zu Intel will sich AMD leistungstechnisch über dem Intel Atom, parallel zu aktuellen Intel Pentium und Celeron Prozessoren platzieren. Der Fokus liegt erneut auf einer starken Grafikeinheit und die daraus resultierende Möglichkeit Tablets für PC Gaming zu nutzen.

AMD: Kabini und Temash starten als neue APU-Serie für Notebooks und Tablets (Bild 1 von 21)Bildquelle: AMD
Fotogalerie (21)
Neuer Kurs: Mit den vorgestellten APUs will AMD wieder an alte Erfolge anknüpfen.

Neue AMD Elite Mobility APUs (Temash)
- AMD A6-1450 (4x 1,0 – 1,4 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8250 (8 Watt)
- AMD A4-1250 (2x 1,0 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8210 (9 Watt)
- AMD A4-1200 (2x 1,0 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8180 (3,9 Watt)

AMD Kabini: Mainstream APU Platform
So genannte “Small Screen” Touch-Notebooks und Einsteiger-Notebooks sollen ab sofort mit den Prozessoren der AMD Kabini Serie ausgestattet werden. Der Hersteller verspricht mehr Kerne, bessere Grafik und eine All-Day Akkulaufzeit. Zu dem brüstet sich AMD mit dem Erfolg, als erster Chipproduzent Quad-Core Prozessoren in die beiden Geräteklassen zu verbauen. Mit den APUs der A6-Serie konkurriert man mit dem Intel Core i3. Die A4- und E2-Chips sollen auf dem Leistungslevel von Intel Pentium und Intel Celeron arbeiten. AMD Kabini zeigt die gleichen Vorteile wie die ULV-Plattform Temash: USB 3.0, DirectX 11.1 und die Vorteilsstärke im GPU-Computing.

Neue AMD Mainstream APUs (Kabini)
- AMD A6-5200 (4x 2,0 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8400 (25 Watt)
- AMD A4-5000 (4x 1,5 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8330 (15 Watt)
- AMD E2-3000 (2x 1,65 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8280 (15 Watt)
- AMD E1-2500 (2x 1,4 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8240 (15 Watt)
- AMD E1-2100 (2x 1,0 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8210 (9 Watt)

AMD Richland: Elite Performance Notebook Platform
Der Kampf gegen Intels Core i7 Sparte ist längst verloren. So setzt AMD auf aktualisierte Richland-APUs, die vor allem in Ultrathins eingesetzt werden sollen. Die Performance gegenüber bereits erhältlichen APUs der Plattform steigt um bis zu 19 Prozent. Der A10-Chip konkurriert mit aktuellen Intel Core i5 Prozessoren, AMD A8 und A6 messen sich mit der Intel Core i3 Serie. Da keine Änderungen an der Architektur vollzogen werden, kommen die neuen AMD Richland APUs ab sofort in all denen Notebooks zum Einsatz, die bereits zum Start im letzten Jahr mit AMD A6, A8 und A10 APUs bestückt wurden.

Neue AMD Elite Performance APUs (Richland)
- AMD A10-5757M (4x 2,5 – 3,5 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8650G (35 Watt)
- AMD A10-5557M (4x 2,1 – 3,1 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8550G (35 Watt)
- AMD A6-5357M (2x 2,9 – 3,5 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8450G (35 Watt)
- AMD A10-5745M (4x 2,1 – 2,9 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8610G (25 Watt)
- AMD A8-5545M (4x 1,7 – 2,7 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8510G (19 Watt)
- AMD A6-5345M (2x 2,2 – 2,8 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8410G (17 Watt)
- AMD A4-5145M (2x 2,0 – 2,6 GHz) inkl. AMD Radeon HD 8310G (17 Watt)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.