1. Startseite
  2. News
  3. Amazon stellt mit dem Fire Phone das erste eigene Smartphone vor

Amazon enthüllt das erste eigene Smartphone: Fire PhoneBildquelle: Amazon
Fotogalerie (4)
Amazon Smartphone: Das erste eigene Smartphone Fire Phone wurde offiziell enthüllt.

Bei der Benennung und der Hardware gibt es beim Fire Phone keine größeren Überraschungen seitens Amazon. Verbaut ist ein Qualcomm Snapdragon 800 Quad Core-Prozessor mit 2,2 GHz. Dem zur Seite stehen 2 GB RAM und Qualcomms Adreno 330 GPU. Das 4,7-Zoll Display nutzt ein IPS-Panel und die Vorder- sowie Rückseite des Smartphones ist von Gorilla Glass 3 geschützt. Das Display löst mit 1.280 x 720 Pixel auf und soll eine maximale Helligkeit von 590 cd/m² aufweisen. Für Funkverbindungen steht 4G bzw. LTE zur Verfügung, WLAN-Verbindungen kommen über die Standards 802.11 a/b/g/n/ac zu Stande. Bluetooth 3.0 und NFC finden sich ebenfalls im Gerät verbaut wieder. Der Akku wird eine Kapazität von 2.400 mAh aufweisen, während das komplette Smartphone rund 8,9mm dick und 160 Gramm schwer sein wird. Amazon wird eine Version mit 32 und 64 GB Flashspeicher anbieten, eine Erweiterung via MicroSD-Karte ist scheinbar nicht möglich.

Die 13 Megapixel starke Kamera bietet einen optischen Bildstabilisator und einen mechanischen Button für die Auslösefunktion am Gehäuse an. Die vier Frontkameras werden für die perspektivische 3D-Darstellung des Bildschirms genutzt und weisen einen erweiterten Blickwinkel von 120 Grad auf. Richtig gelesen, dass Fire Phone nutzt gleich 4 Kameras auf der Vorderseite, damit die Perspektive und der Abstand bei der Betrachtung jederzeit korrekt erfasst werden kann und zwar von jeweils zwei Kameras, unabhängig davon wie der Nutzer des Smartphone in der Hand hält. Um auch mit ungünstigen Lichtverhältnissen klar zu kommen, sind in den Kameras Infrarotsensoren verbaut worden. Für den nötigen Klang sorgen gleich vier Lautsprecher bzw. 2 x 2 Stereo-Lautsprecher mit Dolby Digital Plus und Virtual Surround-Support. Wem das nicht reicht, der kann auch die beigelegten Kopfhörer nutzen, übrigens stehen für geschossene Bilder unendlich viel Speicherplatz mit dem Amazon Cloud Drive kostenlos zur Verfügung.

Die Grundlage des Fire OS 3.5 als Betriebssystems ist erneut Googles Android, welches aber stark durch Amazon angepasst wurde, wie man es bereits von den Kindle-Tablets her kennt. Mit dabei ist auch wieder Amazons eigener App Store und der Zugriff auf die Amazon eigenen Services wie Prime Instant Video, Audible für Hörbücher oder in den USA auch Amazon Music. Diverse Apps von Drittanbietern für Serien, Filme und Musik stehen natürlich ebenso im Store bereit, wie etwa HBO, Netflix, YouTube und Spotify. Der Kindle Newsstand ermöglicht außerdem einen schnellen Zugriff auf aktuelle Zeitungen und Zeitschriften.

Eine einfache Bedienung und Kundennähe ist für Amazon seit jeher besonders wichtig gewesen. Daher wird sich eine spezielle App namens Mayday auf dem Smartphone wiederfinden, welche auch direkt über die Schnellzugriffsleiste erreichbar sein wird. Durch die App wird die Nutzer via WLAN oder 3G/4G-Verbindung kostenlos und 24/7 Support von Amazon bei Problemen oder Fragen zum Fire Phone erhalten können.

Amazon hat mit Firefly eine weitere App für das eigene Smartphone entwickelt. Firefly lässt sich dabei obendrein über eine zusätzliche Taste an der Gehäuseseite direkt starten, entsprechend hervorgehoben wurde dieses Feature auch während der Präsentation des Fire Phone. Firefly ermöglicht die Erkennung von QR-Codes, Musik, TV-Serien, Kunst, Nahrungsmitteln, Weinflaschen, Spielen, Filmen, Büchern und vielem mehr. Insgesamt sollen über 100 Millionen Gegenstände von Firefly erkannt werden können, eine entsprechende Schnittstelle bzw. ein SDK steht bereits jetzt für Entwickler zum Download bereit. Scannt man etwa eine Tüte Kartoffelchips so soll die App direkt Auskunft über den Nährwert der Speise geben, bei CDs, Büchern, Spielen etwa wird es mehrere Optionen geben, darunter auch die Option den Gegenstand in Amazons eigenem Online-Store zu begutachten und ggf. zu kaufen. Erkennt die Kamera eine TV-Serie, so wird etwa der entsprechende Eintrag bei IMDB (die ebenfalls zu Amazon gehören) angezeigt. Bei Musik geht es zum eigenen Musik-Dienst von Amazon oder bei der Erkennung etwa von einem Gemälde zum entsprechenden Eintrag bei Wikipedia.

In den USA ist der exklusive Partner AT&T, die Auslieferung beginnt dort am 25. Juli 2014. Die 32 GB Version wird dabei $199 US-Dollar kosten, bei Abschluss eines Vertrages über 24 Monate Laufzeit. Mit dabei sind in den USA auch direkt 12 Monate Mitgliedschaft für Amazon Prime, welches in den USA aktuell mit 99 US-Dollar pro Jahr zu Buche schlägt. Die 64 GB Variante wird 100 US-Dollar mehr kosten. Weitere Infos und erste Videos zum Fire Phone gibt es auf der offiziellen Produktseite von Amazon. Ob und wann das Fire Phone nach Deutschland oder Europa kommen wird ist aktuell noch nicht bekannt. Möglich wäre auch in Deutschland eine exklusive Partnerschaft mit einem ausgewählten Netzbetreiber, wie etwa Vodafone oder T-Mobile.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.