1. Startseite
  2. News
  3. Alle Gerüchte zur Apple Watch 2 im Überblick

Alle Gerüchte zur Apple Watch 2 im Überblick (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
Apple Watch: Wie es vermutlich viele Nutzer erwarten, soll Apples zweite Uhrengeneration deutlich schneller und funktionaler sein.

Wenn Apple-Chef Tim Cook am morgigen Mittwochabend die Keynote eröffnet, werden fast exakt zwei Jahre vergangen sein seitdem die erste Generation der Apple Watch vorgestellt wurde. Danach dauerte es zwar weitere acht Monate bis Endkunden die nur mit iPhones kompatible smarte Uhr tatsächlich kaufen konnten, aber Design sowie grundlegende Hardware- und Software-Funktionalität waren zu dem Zeitpunkt eingeloggt. Am Mittwochabend erwarten daher sowohl Analysten wie auch Medienvertreter die Enthüllung der zweiten Generation der Apple Watch – und wie es aussieht sollten diese Erwartungen auch erfüllt werden.

Die Apple Watch in seiner aktuell bekannten Form hat sich als Wearable-Plattform seit ihrer Markteinführung vor nicht ganz eineinhalb Jahren zwar weiterentwickelt, aber das geschah allein auf Software-Seite. Apple hat nun sehr wahrscheinlich annährend das Maximale aus der betagten Hardware herausgekitzelt und für weitere Neuerungen bedarf es daher auch verbesserter Komponenten.

Design und Funktionalität

Die glaubwürdigsten Vorabinformationen zur Apple Watch 2 zeichnen das Bild einer Uhr, die dem Vorgängermodell rein äußerlich sehr, sehr ähnlich sieht. Apple hat wohl – wenn überhaupt – nur Details modifiziert, es bleibt aber offenbar in jedem Fall bei der rechteckigen Form, denselben Bedienelemente und demselben Mechanismus zum Wechseln des Armbandes. Die neue Uhrengeneration könnte allerdings verbesserte Wasserfestigkeit mitbringen und soll zudem mehr auf den Einsatz als Fitness- beziehungsweise Gesundheits-Accessoire zugeschnitten sein.

Unabhängiger vom iPhone, integriertes GPU-Modul

Im Hinblick auf die genannte Neuausrichtung soll die Apple Watch 2 deutlich mehr Funktionen auch ohne die Abhängigkeit von einer Verbindung zu einem iPhone ausführen können. Dazu soll die neue Uhr zum einen mehr mit der eigenen WLAN-Konnektivität anfangen können und zum anderen ein eigenes GPS-Modul mitbringen. Letzteres wäre natürlich vor allem für den Einsatz der Uhr als eigenständiger Fitness-Tracker nützlich, da sich so beispielsweise Ausdauersportler auch ohne iPhone auf den Weg machen könnten.

Schnellerer Prozessor, bessere Akkulaufzeit

Ohne irgendwelche konkreten Insiderinformationen zu kennen, erwartet wohl jeder Apple Watch Nutzer, dass das Nachfolgemodell insgesamt einfach flotter arbeitet. Glücklicherweise soll Apple genau das durch einen neuen Prozessor bewerkstelligen. Exakte Spezifikationen der Hardware im Inneren des neuen Wearables sind leider bislang nicht durchgesickert, aber wir rechnen auch mit etwas mehr RAM und Flash-Speicher als beim alten Modellen. Davon abgesehen wird der neuen Uhr auch ein etwas größerer Akku nachgesagt, was sich positiv auf die Nutzungszeit auswirken dürfte.

Weitere potentielle Features und watchOS 3

Eher als recht unwahrscheinlich sind Gerüchte zu bewerten, denen nach die Apple Watch 2 über ein Barometer oder gar eine eigene Kamera verfügen soll. Die Möglichkeit, dass die Uhr derlei ebenso integriert besteht aber natürlich. Die Kamera würde dann wohl für Video-Chats über Facetime zum Einsatz kommen. Sicher ist hingegen, dass das neue, zur WWDC 2016 im Juni angekündigte watchOS 3 als Betriebssystem auf der Uhr laufen wird. Zusammen mit der leistungsfähigeren Hardware sollte das für ein signifikant besseres Nutzererlebnis sorgen also beim Vorgängermodell.

Offene Fragen

Hinweise gab es darauf zwar nicht, aber eventuell hat sich Apple eine brandneue Armbandkollektion für die Apple Watch 2 ausgedacht. Außerdem wurde über ein zweites neues Watch-Modell gemunkelt, das sozusagen eine dezent überarbeitete Apple Watch 1 sei und welche als Einsteigermodell verkauft werden soll. Dazu liegen aber keine neuen oder ausführlicheren Erkenntnisse vor.

Alles rund um das Thema Apple Watch sowie zur neuen iPhone-Generation und eventuell noch mehr Neuigkeiten aus Cupertino werden wir morgen, am Abend des 7. September 2016, ab 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit erfahren. Dann startet Apples großes September-Event in San Francisco, USA.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.